Die Republik Makedonien ist mit Flüchtlingsströmen überfordert. Die EU muss jetzt helfen.

Immer mehr Flüchtlinge und Migranten wollen über die Republik Makedonien nach Westeuropa kommen. Derzeit überschreiten nach Auskunft von Hilfsorganisationen täglich etwa 2.000 Flüchtlinge und Migranten die Grenze von Griechenland in die Republik Makedonien. Damit haben sich die Ströme von Flüchtlingen und Migranten deutlich erhöht. Die Republik Makedonien ist an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit angekommen und ist mit der Problematik klar

Weiterlesen

Schwere Unwetter in der Republik Makedonien mit Todesopfern und Verletzten

Die makedonische Region Tetovo wurde am Abend des 03. August 2015 von einem schweren Gewitter mit Sturm und massiven Regenfällen heimgesucht. Aufgrund des Unwetters sind mindesten fünf Personen ums Leben gekommen, darunter drei Kinder. Weitere 13 Personen wurden verletzt. Die Anzahl von möglichen Opfern könnte jedoch noch höher sein. Besonders schlimm traf das Unwetter den Ort Sipkovci. Dort kam es

Weiterlesen

Asylbewerber und Flüchtlinge aus der Republik Makedonien

Die Republik Makedonien nimmt bezüglich von Asylsuchenden und Flüchtlingen eine doppelte Rolle ein. Aufgrund der angespannten innenpolitischen Situation und der schlechten wirtschaftlichen Lage verlassen immer mehr Menschen die Republik Makedonien in Richtung Westeuropa. Zugleich ist die Republik Makedonien auch Transitstaat für Flüchtlinge aus Afrika und Asien, welche ebenfalls nach Westeuropa wollen. Die Migrationsgruppe, welche aus der Republik Makedonien selbst kommt,

Weiterlesen

EU-Vermittlung in der Republik Makedonien war erfolgreich – Ein Ende der schweren innenpolitischen Krise zeichnet sich ab

Seit der letzten Parlamentswahl am 27. April 2014 befand sich die Republik Makedonien in einer schweren innenpolitischen Krise. Ein erster Durchbruch zur Beendigung der Krise wurde dann unter Vermittlung der Europäischen Union (EU) am 02. Juni 2015 erreicht. Die Vorsitzenden der Regierungsparteien VMPRO-DPMNE und DUI sowie die Vorsitzenden der Oppositionsparteien SDSM und DPA einigten sich auf vorgezogene Parlamentswahlen bis zum

Weiterlesen

Erneuter EU-Vermittlungsversuch zur Überwindung der Krise in der Republik Makedonien

Der Erweiterungskommissar der Europäischen Union (EU) Johannes Hahn wird am 14. Juli 2015 in die makedonische Hauptstadt Skopje reisen, um in der schweren innenpolitischen Krise in der Republik Makedonien zu vermitteln. Ziel wird es sein, dass die führenden politischen Regierungs- und Oppositionsparteien miteinander sprechen, um einen Ausweg aus der Krise zu finden. Zuletzt hatte die größte makedonische Oppositionspartei, der sozialdemokratische

Weiterlesen

Mazedonische Mobilfunkanbieter Vip und One fusionieren

Die mazedonische Wettbewerbshüter haben laut Medienberichten die Fusion der beiden Mobilfunkanbieter der beiden Mazedonien-Töchter der Telekom-Austria (Vip) und Telekom Slovenije (One) genehmigt. Mit der Fusion wurden auch einige Auflagen angesetzt, welche jedoch von den Unternehmen selber vorgeschlagen wurden. Obwohl der Zusammenschluss bereits im Oktober 2014 vereinbart worden war, musste man bis heute auf die Genehmigung der Wettbewerbshüter in Mazedonien warten.

Weiterlesen

Misshandlung von Flüchtlingen in den Republiken Makedonien und Serbien

Das Flüchtlingslager Gazi Baba in der Republik Makedonien steht in der Kritik von Amnesty International. Laut einem Bericht dieser Organisation würden hunderte von Flüchtlingen in diesem Lager durch die makedonische Polizei widerrechtlich über Monate festgehalten und auch durch Schläge misshandelt. Insgesamt sollen die Bedingungen in diesem Lager inhuman sein. Ein syrischer Flüchtling, der deswegen in den Hungerstreik treten wollte, soll

Weiterlesen

Neue Flugverbindung zwischen Deutschland und der Republik Makedonien

Seit dem 01. Juli 2015 fliegt die ungarische Billig-Airline „Wizz Air“ zwei Mal in der Woche von Lübeck (Schleswig-Holstein / Deutschland)  in die makedonische Hauptstadt Skopje. Die ersten Flüge waren bereits ausgebucht. Die erste Maschine startete am 01. Juli 2015 um 9 Uhr 15 mit 167 Passagieren. Zuvor waren aus der Republik Makedonien 178 Passagiere in Norddeutschland gelandet. Auch die

Weiterlesen

Republik Makedonien tritt dem Übereinkommen über ein gemeinsames Versandverfahren bei

Die Zollabfertigung bei Transporten durch und in die Republik Makedonien wird einfacher. Am 01. Juli 2015 tritt für die Republik Makedonien das Übereinkommen über ein gemeinsames Versandverfahren (gemVV), das elektronisch über das New Computerized Transit System (NCTS) abgewickelt wird, in Kraft. Dies vereinfacht den Formalitäten im Warenverkehr zwischen der Republik Makedonien, den 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU), den EFTA-Staaten

Weiterlesen

Krisentreffen der vier führenden makedonischen Parteien in Brüssel erfolglos

Am 10. Juni trafen sich die Vorsitzenden der vier maßgeblichen politischen Parteien der Republik Makedonien (Die Regierungsparteien VRMO-DPMNE und DUI sowie die Oppositionsparteien SDSM und DPA) in Brüssel zu Gesprächen. Bei den letzten Gesprächen am 02. Juni in Skopje einigten sich die vier Parteien auf vorgezogene Parlamentswahlen bis zum April 2016. Bei den Gesprächen in Brüssel sollte es um Detailfragen,

Weiterlesen
1 20 21 22 23 24 25