Griechischer Ministerpräsident Alexis Tsipras besucht Nord-Makedonien

Als erster griechischer Ministerpräsident kam Alexis Tsipras am 02. April 2019 zu einem offiziellen Staatsbesuch in die Republik Nord-Makedonien. Vorausgegangen war die formelle Beendigung des sogenannten Namensstreits im Februar 2019. Auf seinem Staatsbesuch wurde der griechische Ministerpräsident von zehn Kabinettsmitgliedern und von rund 90 Unternehmern begleitet. Unter den 10 Kabinettsmitgliedern waren unter anderem Energieminister Jorgos Stathakis, Infrastrukturminister Christos Spirtzis und

Weiterlesen

Neuer Namensstreit: Griechenland fordert Rückbenennung in „Republik Makedonien“

Seit dem 01. April 2019 fordert Griechenland von der Republik Nord-Makedonien die Rückbenennung in „Republik Makedonien“. Hintergrund: Der Name Nord-Makedonien würde auch ein Süd-Makedonien implizieren. Das Ganze sehe dann wie ein geteiltes Land aus. In einer Erklärung aus Griechenland wurden die Beispiele Nord- und Südkorea sowie Süd- und Nord-Zypern genannt. So würde die Staatsbezeichnung „Nord-Makedonien“ vor allem an die Staatsbezeichnung

Weiterlesen

Griechischer Ministerpräsident Alexis Tsipras wird offiziell die Republik Nord-Makedonien besuchen

Anfang April 2019 wird der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras zu einem offiziellen Staatsbesuch in die Republik Nord-Makedonien kommen. Begleitet wird er von Ministern und Unternehmern. Der Staatsbesuch dient auch der Aufwertung der bilateralen Beziehung zwischen Griechenland und der Republik Nord-Makedonien. Des Weiteren verdeutlicht Alexis Tsipras mit seinem Besuch auch die gestiegene zentrale Bedeutung Griechenlands für den Balkan. Ende März 2019

Weiterlesen

Russische Föderation akzeptiert den Namen „Republik Nord-Makedonien“

Das Außenministerium der Russischen Föderation gab bekannt, dass es aus der Republik Makedonien über die Namensänderung zu „Republik Nord-Makedonien offiziell informiert wurde. Die Russische Föderation hat trotz anfänglicher Bedenken den neuen Namen akzeptiert und wird diesen daher auch nicht im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen blockieren. Die Russische Föderation erkennt den neuen Staatsnamen „Republik Nord-Makedonien“ an. Zuvor hatte der russische Außenminister

Weiterlesen

Hohe Haftstrafen wegen der Stürmung des makedonischen Parlaments am 27. April 2017

Wegen der Erstürmung des makedonischen Parlaments am 27. April 2017 sind am 15. März 2019 von einem Gericht in Skopje 16 Angeklagte zu Haftstrafen verurteilt worden. Mit einer Freiheitsstrafe von 18 Jahren hat der damalige Chef der Abteilung für öffentliche Sicherheit im makedonischen Innenministerium die längste Haftstrafe bekommen. Er befindet sich seit dem 13. März 2019 in Haft. Die weiteren

Weiterlesen

Präsident Gjorge Ivanov boykottiert Namen „Nord-Makedonien“

Auf der Website des makedonischen Staatspräsidenten Gjorge Ivanov steht noch immer „Republik Makedonien“, obwohl der offizielle Staatsnamen seit dem 12. Februar 2019 „Republik Nord-Makedonien“ lautet. Jetzt hat der Präsident 11 Gesetze nicht unterzeichnet und an das Parlament zurückgewiesen, da sie die neue Staatsbezeichnung „Republik Nord-Makedonien“ beinhalten. Gjorge Ivanov begründete dies mit seinem Amtseid, wonach er die makedonische Verfassung zu schützen

Weiterlesen

BBC-Bericht zu makedonischer Minderheit in Griechenland

Die Existenz einer makedonischen Minderheit in Griechenland wird weiterhin klar von griechischer Seite abgelehnt, wie aus dem Pressebüro des griechischen Ministerpräsidenten am 24. Februar 2019 zu vernehmen war. Dem vorausgegangen war eine mehrseitige Reportage im Internetauftritt des Senders BBC aus dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland. Dieser trägt den Titel: „Griechenlands unsichtbare Minderheit – die makedonischen Slawen“. Nach diesem

Weiterlesen

Zur korrekten deutschen Schreibweise der Staatsbezeichnung „Nord-Makedonien“

Im amtlichen Verkehr der Bundesrepublik Deutschland wird bisher die zusammengesetzte Schreibweise „Republik Nordmazedonien“ bzw. „Nordmazedonien“ verwendet. Diese Schreibweise ist jedoch aufgrund der getrennten Schreibweisen im Englischen, Griechischen und Makedonischen sowie aufgrund der ausgehandelten Vereinbarung von Prespa nach unsrer Auffassung nicht korrekt. Nach Rücksprache mit dem Außenministerium der Republik Nord-Makedonien ist bei der deutschen Übersetzung des Staatsnamens die Bindestrichschreibweise „Republik Nord-Makedonien“ bzw.

Weiterlesen

Medienleitlinien zur Verwendung der Begriffe Nord-Makedonien, Makedonier und Makedonisch nach dem Prespa-Abkommen

In Anbetracht der kürzlich erfolgten Änderung des offiziellen Namens von Republik Makedonien zu Republik Nord-Makedonien gibt das Außenministerium der Republik Nord-Makedonien nachfolgenden Leitlinien für das Schreiben von Informationen über die Republik Nord-Makedonien in Übereinstimmung mit dem Prespa-Abkommen heraus. Aufgrund des Prespa-Abkommens und dessen Umsetzung gilt folgendes:

Weiterlesen

Die Ministerpräsidenten Alexis Tsipras und Zoran Zaev wurden mit dem Ewald-von-Kleist-Preis ausgezeichnet

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras und der Ministerpräsident von Nord-Mazedonien, Zoran Zaev, sind am 16. Februar 2019 auf der München Sicherheitskonferenz für ihre erfolgreiche Arbeit zur formellen Überwindung des sogenannten Namensstreits mit dem Ewald-von-Kleist-Preis ausgezeichnet worden. Der deutsche Außenminister Heike Maas würdigte die beiden in seiner Laudatio. Es sagte auch, dass es bei dem Streit nicht nur um einen Namen,

Weiterlesen
1 2 3 4 67