Seit längerem kursieren im Internet und in den griechischen Medien Gerüchte, dass der Geschichtsstudent und Verfasser des Internetblogs Slavic Philhellenic Network, Vasko Gligorov alias Vasko Gligorojevic, gegen seinen Willen in einer psychiatrischen Klinik in der Nähe von Skopje festgehalten wird, da er angeblich gegen den makedonischen Staat gehetzt habe, indem er behauptete “die Bürger Makedoniens haben nichts mit den antiken Makedonier zu tun”.

Zur Person Vasko Gligorov:

Vasko Gligorov ist 23 Jahre alt und studiert angeblich Geschichte an der Universität Kirill & Methodi in Skopje. Wohnhaft ist er in Skopje bei seinen Eltern. Desweiteren teilte seine Mutter den makedonischen Medien mit, dass er schon seit Jahren in psychiatrische Behandlung sei.

Vasko Gligorov sorgte in jüngster Vergangenheit für Aufsehen, nachdem er mehrfach für die American Chronicle, griechische Foren und für seinen Internetblog Beiträge verfasste, die überaus kritisch gegenüber der makedonischen Geschichtsschreibung und der makedonischen Regierung veranlagt waren.

Den traurigen Höhepunkt erreichte Gligorov, nachdem er in der Internetcommunity “Facebook” behauptete, Polizisten seien gerade in seiner Wohnung und durchsuchten sein Hab und Gut. Desweiteren schrieb er “Sie verhaften mich gerade, bitte betet für mich”. Diese Aussagen brachte die griechische Diaspora sowie die griechische Partei Dimokratiki Anagenisi in Rage, da man befürchtete Vasko Gligorov sei Opfer “des makedonischen Staatsterror” geworden. (Anm. der Red. Wie kann jemand mit verbundenen Händen noch einen Blogeintrag verfassen? David Copperfield lässt grüssen…)

Nach Veröffentlichung der “Hilferufe” des Vasko Gligorov, starteten unzählige Griechen Aktionen wie “Free Vasko” ect. auf ihren Blogs. Besonders Youtube wurde für ihre Zwecke missbraucht.

Griechenland ist sich einig: Vasko wurde gegen seinen Willen eingesperrt.

Die griechische Partei Dimokratiki Anagenisi, brachte es sogar soweit mit einem Reisebus nach Skopje zu fahren, um den Patienten Vasko Gligorov im Sanatorium zu besuchen. Die Reise endete aber vor den Toren des Sanatoriums, da die Leiterin der Anstalt den “Besuchern”, die eher Ruhestörer glichen, den Eingang verwehrte. Sie erklärte ihnen das ohne Genehmigung des makedonischen Gesundheitsministerium keine Besuche oder Untersuchungen, und vor allem aus Griechenland (die angereiste Gruppe brachte sogar eigene Ärzte und Gutachter mit), stattfinden können. Die Leiterin des Sanatorium Bardovci appellierte an die griechische Gruppe den Namen des Patienten nicht in der Öffentlichkeit, oder gar im Fernsehen zu erwähnen, da es gegen die Menschenrechte verstoße. Das Parteimitglied lenkte später ein und versuchte diesem Hindernis auszuweichen.

Es stellt sich nun die Frage: Was ist wirklich mit dieser Person “Vasko Gligorov” geschehen? Die Gruppe der griechischen “Aufklärer” machte sich auf den Weg zu den Eltern des Jungen. Was sich dort abspielte, war unter jeder Menschenwürde. Die Parteimitglieder der griechischen Partei klingelten mehrmals penetrant an der Haustür der Familie Gligorov, nachdem niemand öffnete. Als sie später bemerkten, dass jemand zu Hause ist, versuchten sie über das Telefon einen Familienangehörigen zu erreichen. Die Mutter des Jungen alarmierte die Polizei und bat um Hilfe. Sie teilte zudem mit, dass sie nicht mehr von den “Ruhestörer” belästigt werden möchte. Sie bat alle teilnehmenden Personen ihren Sohn Vasko Gligorov in Ruhe zulassen, da dieser psychisch krank sei und nun viel Ruhe brauche.

Es ist eine Unverschämtheit die Situation einer kranken Person für seine egoistischen Zwecke auszunutzen. Dieser Fall beweist wieder einmal wie dreist griechische Medien solche Möglichkeiten ausnutzen. Die Würde der Familie Gligorov wurde in den Dreck gezogen, weil einige griechische Nationalisten ihre Chance gewittert haben, ihre Propaganda ausweiten zu können. Dieses Mal sind sie zu weit gegangen.

Wer es nötig hat eine kranke Person für seine Zwecke zu instrumentalisieren, hat in unseren Augen kein bisschen Respekt verdient.
Die Niederlage der griechischen “Aufklärer” ist mehr als gerecht.

Kirca