Goran Popov, sc Heerenveen (foto ANP)

Goran Popov, sc Heerenveen (foto ANP)

Die Niederlande stehen in der WM-Qualifikationsgruppe 9 sehr gut da. Zwölf Punkte aus vier Spielen – die optimale Ausbeute. Am Mittwoch geht es nun gegen Mazedonien, die Mazedonier glauben an einen Sieg.

31.03.2009

(ab) Amsterdam. Am Mittwoch trifft Mazedonien in der WM-Qualifikationsgruppe 9 auf die Niederlande. Das Team braucht ein gutes Resultat, um die Chance zu wahren, sich für die WM 2010 in Südafrika zu qualifizieren. Zurzeit steht Mazedonien mit drei Punkten an vorletzter Stelle.

Sieg gegen die Niederlande?

Verteidiger Goran Popov ist voller Zuversicht, die Niederländer besiegen zu können, denn das Hinspiel verloren die Mazedonier nur knapp mit 1:2. „Das Team ist jetzt seit etwa fünf Jahren zusammen und wir werden immer besser“, sagte der Spieler des SC Heerenveen dem Leeuwarder Courant. „Viele der mazedonischen Spieler spielen auf einem hohen Level. Wir haben Spieler bei solch großen Teams wie Heerenveen, Auxerre, Lazio und Levski Sofia.“

Position nicht so wichtig

Popov ist zudem der Meinung, dass sein Team auswärts stärker ist als zu Hause. Der 24-jährige ist froh, dass er im Nationalteam spielen darf, deswegen sei es dann auch egal, wohin ihn der Trainer stellt. „Es ist nicht so wichtig, wo der Coach mich hinstellt“, erklärte Popov. „Ich bin Verteidiger, aber ich spiele auch im Mittelfeld, wenn er das will. Ich will keinen Ärger mit meinen Coach, ich bin stolz für mein Land zu spielen.“

Source