ESC-Jurys von Montenegro und der Republik Makedonien disqualifiziert

Die zu vergebenden Punkte von einem Staat werden zu 50 Prozent durch eine Jury und zu 50 Prozent durch eine Abstimmung der Zuschauer festgelegt. Im Falle von Montenegro und der Republik Makedonien wurden die Jurys jedoch disqualifiziert, so dass die zu verteilenden Punkte zu 100 Prozent durch die Zuschauerabstimmung festgelegt wurden. Auf den Sieg von Schweden beim 60. Eurovision Song Contest (ESC) hatte dies jedoch keinen Einfluss. Einen Grund für diese Maßnahmen nannte der ESC bisher nicht.

Der Beitrag der Republik Makedonien war bereits im ersten Halbfinale ausgeschieden, so dass diese im finalen ESC nicht mehr vertreten war. Auf den ersten Platz kam Schweden, gefolgt von Russland auf dem zweiten Platz und Italien mit dem dritten Platz. Serbien erreichte mit dem 10. Platz von 27 Plätzen das beste Ergebnis von den Staaten des Balkans. Montenegro kam auf den 13. Platz, gefolgt von Slowenien mit dem 14. Platz und Albanien mit dem 17. Platz. Griechenland erreichte den 18. Platz und Zypern kam auf den 22. Platz. Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, und Kroatien waren nicht vertreten.