Zwischen den Fans des deutschen Bundesligisten Schalke 04 und des makedonischen Vereins Vardar Skopje besteht eine tiefe Freundschaft. Bei einem Spiel zwischen dem griechischen Fußballverein PAOK Thessaloniki und von Schalke 04 im Rahmen der Champions-League-Playoffs in Gelsenkirchen im August 2013 zeigten Schalke-Fans die umstrittene makedonische Flagge mit dem Stern von Vergina auf rotem Grund. Auf dieses Symbol verzichtete die Republik Makedonien aufgrund des Interimsabkommens mit Griechenland vom 13. September 1995 offiziell. Das Zeigen dieser Flagge beim Spiel im August 2013 löste jedoch Proteste bei den griechischen Fans und Spielern aus und führte zu Tumulten. Es kam damals zu einem Polizeieinsatz.

Jede mögliche Provokation sollte daher bei einem erneuten Spiel zwischen PAOK und Schalke 04 am 16. Februar 2017 unterbleiben. Doch dieses Mal provozierten die Griechen. Es wurde ein Banner mit der Aufschrift: „Es gibt nur ein Makedonien und dieses ist griechisch“ gezeigt. Nach 15 Minuten wurde das Banner abgehängt. Bleiben durfte dagegen die Zaunfahne mit der ebenso beleidigenden Aufschrift: „Fucking Nazi get out of here“ Zu größeren Tumulten kam es aufgrund der griechischen Provokation nicht. In den sozialen Netzwerken wurde die Banner-Aktion von den Griechinnen und Griechen allerdings gefeiert. Im Übrigen verlor PAOK das Fußballspiel gegen Schalke mit 0:3. Es bleibt daher nur ein Fazit aus dem Ganzen zu ziehen: Grundsätzlich gehören politische Differenzen nicht aufs Spielfeld. Das gilt für beide Seiten.