wizzair_news4

Unter der vorherigen Regierung der Republik Makedonien war die Neugründung einer nationalen Airline aus wirtschaftlichen Gründen noch ausgeschlossen worden. Die neue makedonische Regierung erwägt jedoch die Gründung einer nationalen Airline. Unklar ist allerdings noch wie das Vorhaben umgesetzt werden soll. Die Studie eines niederländischen Beratungsunternehmens hatte im Jahr 2016 noch von einer Neugründung abgeraten.

Für die Umsetzung eines möglichen Projekts sollen unter anderem Public-Private-Partnerships, also Kooperationen zwischen dem Staat und privaten Unternehmen, in Erwägung gezogen werden. Trotz des Aufbaus einer nationalen Airline möchte die Republik Makedonien auch weiterhin Low-cost Carrier finanziell unterstützen. Entsprechende Subventionen hatten unter anderem „Wizz Air“ zur raschen Expansion in der Republik Makedonien verholfen und zu einem ansehnlichen Passagierwachstum an lokalen Flughäfen geführt.

Im Jahr 2009 wurde der Betrieb der nationalen Airline MAT „Macedonian Airlines“ aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt. Diese Airline hatte die makedonischen Städte Skopje und Ohrid unter anderem mit Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Wien und Zürich verbunden. Zum Einsatz kamen die CRJ 900 und die Boeing 737-500.