(Nord-)Makedonien 23.02.1991: Kiro Gligorov lehnt Föderation nur mit Serbien und Montenegro ab

Der Präsident der Sozialistischen Republik Makedonien, Kiro Gligorov, lehnt nach einem möglichen Ausscheiden von Kroatien und Slowenien aus der „Sozialistisch Föderativen Republik Jugoslawien“ („SFRJ“) eine „Rumpf-Föderation“ nur mit Montenegro und Serbien ab. Die Sozialistische Republik Makedonien sei nicht bereit mit Montenegro und Serbien eine derartige Rumpf-Föderation zu bilden, da Kiro Gligorov befürchtet, dass Serbien die Grenze zu Makedonien nicht respektieren

Weiterlesen

Der Streit zwischen den orthodoxen Kirchen in Mazedonien und Serbien

Quelle: Konrad-Adenauer-Stiftung (www.kas.de) Der Streit zwischen den orthodoxen Kirchen in Mazedonien und Serbien von Otmar Oehring Hypothek für Nord-Mazedonien? Der Konflikt zwischen der Serbisch Orthodoxen Kirche (SOK) und der Mazedonisch Orthodoxen Kirche (MOK) besteht seit mehr als 50 Jahren. Er ist in den späten 1960er Jahren ausgebrochen und gehört damit zum Erbe, das die Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien und als

Weiterlesen

Jugoslawien 10.02.1991: Entpolitisierung der Jugoslawischen Volksarmee

Die Regierung der „Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien“ („SFRJ“) legt einen Gesetzesentwurf vor, der allen politischen Organisationen die Tätigkeit innerhalb der „Jugoslawischen Volksarmee“ („JNA“) verbieten soll. Damit soll der Prozess zur Entpolitisierung von staatlichen Institutionen abgeschlossen werden. Die Vertreter der JNA setzen sich für den Erhalt der jugoslawischen Föderation ein. Es gehört gemäß Artikel 240 der Verfassung der SFRJ zu den

Weiterlesen

Jugoslawien 08.02.1991: Hochrangiger Krisengipfel zur Zukunft Jugoslawiens

In der jugoslawischen Hauptstadt Belgrad wird ein Krisengipfel hochrangiger Politiker auf Ebene der „Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien“ („SFRJ“) und der jugoslawischen Republiken abgehalten. Dabei geht es um die Zukunft der jugoslawischen Föderation. Als eine Lösung für die Staatskrise im Rahmen des Präsidiums der SFRJ nicht gefunden werden kann, werden zusätzlich noch die Präsidenten der jugoslawischen Republiken hinzugezogen. Der slowenischen Präsident

Weiterlesen

Jugoslawien 05.02.1991: Divergierende Interessen und Streit

Der slowenische Vertreter im Präsidium der „Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien“ („SFRJ“), Janez Drvnošek, spricht dem Vorsitzenden des Präsidiums, Borisav Jović, das Recht ab, im Namen des Präsidiums zu sprechen, ohne vorher alle Mitglieder zu konsultieren. Jović, welcher unter anderem als jugoslawisches Staatsoberhaupt und Oberbefehlshaber der Streitkräfte fungiert, würde nach Auffassung von Drvnošek innerhalb und außerhalb der „Jugoslawischen Volksarmee“ („JNA“) nur

Weiterlesen

Jugoslawien 31.01.1991: Kroatischer Verteidigungsminister Martin Spegelj entzieht sich der Festnahme durch jugoslawische Militärbehörden

Der kroatische Verteidigungsminister Martin Spegelj entzieht sich der Festnahme durch die Militärpolizei der Jugoslawischen Volksarmee (JNA). Er weicht vorübergehend nach Slowenien aus und entzieht sich so dem Zugriff der jugoslawischen Militärbehörden. Ihm wird vorgeworfen, gewaltsames Vorgehen gegen die serbische Minderheit in Kroatien und gegen Offiziere der JNA und ihren Familien geplant zu haben. Am 05.02.1991 erklärt sich Martin Spegelj zum

Weiterlesen

(Nord-)Makedonien 27.01.1991: Kiro Gligorov zum Staatspräsidenten der Sozialistischen Republik Makedonien gewählt

Das Parlament der Sozialistischen Republik Makedonien hat am 27.01.1991 im zweiten Wahlgang mit 114 Stimmen Kiro Gligorov zum Staatspräsidenten gewählt. Anwesend bei dieser Abstimmung waren 119 Abgeordnete. Auf den Kandidaten der Reformkommunisten, welcher bereits auf eine lange politische Karriere im sozialistischen Jugoslawien zurückblicken kann, hatten sich am 23.01.1991 alle Parteien im Parlament geeinigt. Im ersten Wahlgang am 19.01.1991 verfehlte Kiro

Weiterlesen

Jugoslawien 25./26.01.1991: Konflikt zwischen Kroatien und Jugoslawien entspannt sich vorübergehend

Der Konflikt zwischen der Staatsleitung der „Sozialistisch Föderativen Republik Jugoslawien“ („SFRJ“) und der Republik Kroatien wegen der umstrittenen bewaffneten Verbände in Kroatien entspannen sich vorübergehend. Beide Seiten einigen sich auf eine Auflösung dieser Verbände. Im Gegenzug wird der Alarmzustand für die Jugoslawische Volksarmee (JNA) aufgehoben. Bereits Ende Januar 1991 verschärfen sich die Konflikte wieder.

Weiterlesen

(Nord-)Makedonien 25.01.1991: Souveränitätserklärung des Parlaments der Sozialistischen Republik Makedonien

Das erste frei gewählte Parlament der „Sozialistischen Republik Makedonien“ verabschiedet am 25.01.1991 per Akklamation eine Souveränitätserklärung, in der das „Recht auf Selbstbestimmung einschließlich des Rechtes auf Sezession“ von der „Sozialistisch Föderativen Republik Jugoslawien“ („SFRJ“) betont wird. In dieser Souveränitätserklärung wird auch die Ausarbeitung einer neuen Verfassung angekündigt, die unter anderem die gesellschaftliche Ordnung und die künftigen Symbole der Staatlichkeit von

Weiterlesen

(Nord-)Makedonien 11.01.1991: Albanisches Parteienbündnis bricht auseinander

In der Stadt Tetovo (albanisch: Tetova) bricht das Bündnis der Parteien der Angehörigen der albanischen Gemeinschaft auseinander. Die „Demokratische Volkspartei“ („NDP“) wendet sich gegen die Unterstützung der „Partei der demokratischen Prosperität“ („PDP“) für ehemalige Kommunisten an der Spitze der lokalen Verwaltung. In den Städten Tetovo, Gostivar und Debar haben sich nach dem Sieg der Parteien der albanischen Gemeinschaft die bisherigen

Weiterlesen
1 2 3 4 5 52