Makedonien – Polen 1:1

Die makedonische Nationalmannschaft hätte fast das einen 1:0 Vorsprung gerettet, wäre da nicht der Handelfmeter in der 84. Min. Das Endergebnis war schließlich 1:1 in einem eher ruhigen Spiel.

Goran Maznov brachte Makedonien in Führung (45.), Radoslaw Matusiak glich kurz vor Schluss per Handelfmeter aus (84.).

2500 Zuschauer, darunter DFB-Chefscout Urs Siegenthaler, sahen im Stadion an der Kreuzeiche eine ganz schwache erste Halbzeit der Polen ohne echte Torchance. Dem 0:1 ging ein Fehler von Torhüter Tomasz Kuszczak voraus, der einen Freistoß direkt vor die Füße des Torschützen abklatschen ließ.

Auch in der zweiten Hälfte haperte es bei der “Kadra”: Nach vorne ging kaum was, hinten stand sie selten sicher. Stattdessen hatte Goran Pandev von Lazio Rom sogar das 0:2 auf dem Fuß.

Ein Kommentar

  • 2 aberkannte Tore wg. angeblichen Abseits und ein fast nicht ausweichliches Handspiel unserer Abwehr veränderten das Ergebnis.

    Herr Schiedsrichter das war schon skandalös was sie am Montag Abend abgeliefert haben.

Schreibe einen Kommentar