Pelagon – Das Makedonien-Portal

Neueste Beiträge

Independent Balkan News Agency (IBNA)OP/ED: The attitude of Bulgarian chauvinism in the Macedonian issue

By Newsroom / Published on: 02/12/2020 (Englisch) A serious complication has arisen in our region due to the chauvinistic stirring of the Macedonian issue by the radical nationalists of Bulgaria. They are either purely right-wing, like the incumbent Minister of Defense for some other Bulgarian politicians who want to support their election campaign and their personal strategies. “Surprisingly”, some in

Weiterlesen

Sitzung der bulgarisch-makedonischen Expertenkommission für historische und bildungsrelevante Fragen am 03./04. Dezember 2020

Am 01. August 2017 wurde zwischen Bulgarien und der Republik Makedonien (seit dem 12. Februar 2019 „Republik Nord-Makedonien“) der „Vertrag zur Freundschaft, Guten Nachbarschaft und Zusammenarbeit“ unterzeichnet. In diesem Vertrag wurde unter anderem eine gemeinsame multidisziplinäre Expertenkommission für historische und bildungsrelevante Fragen auf paritätischer Grundlage vereinbart. Die gemeinsame Geschichte soll nach objektiven, authentischen und wissenschaftlichen Kriterien bewertet und der Deutungshoheit

Weiterlesen

Montenegro und Serbien weisen gegenseitig jeweils die Botschafter aus

Als erstes wies Montenegro den serbischen Botschafter Vladimir Božović aus. Dieser habe sich in die inneren Angelegenheiten Montenegros eingemischt und damit gegen geltendes Völkerrecht verstoßen. Nur wenige Stunden später wies Serbien den montenegrinischen Botschafter Tarzan Milošević aus. Nach Angaben der jeweiligen Außenministerien von Montenegro und Serbien wurden die jeweiligen Botschafter zu unerwünschten Personen erklärt und müssen damit ihren jeweiligen Gaststaat

Weiterlesen

Artikel in chronologische Reihenfolge

Independent Balkan News Agency (IBNA)OP/ED: The attitude of Bulgarian chauvinism in the Macedonian issue

By Newsroom / Published on: 02/12/2020 (Englisch) A serious complication has arisen in our region due to the chauvinistic stirring of the Macedonian issue by the radical nationalists of Bulgaria. They are either purely right-wing, like the incumbent Minister of Defense for some other Bulgarian politicians who want to support their election campaign and their personal strategies. “Surprisingly”, some in

Weiterlesen

Sitzung der bulgarisch-makedonischen Expertenkommission für historische und bildungsrelevante Fragen am 03./04. Dezember 2020

Am 01. August 2017 wurde zwischen Bulgarien und der Republik Makedonien (seit dem 12. Februar 2019 „Republik Nord-Makedonien“) der „Vertrag zur Freundschaft, Guten Nachbarschaft und Zusammenarbeit“ unterzeichnet. In diesem Vertrag wurde unter anderem eine gemeinsame multidisziplinäre Expertenkommission für historische und bildungsrelevante Fragen auf paritätischer Grundlage vereinbart. Die gemeinsame Geschichte soll nach objektiven, authentischen und wissenschaftlichen Kriterien bewertet und der Deutungshoheit

Weiterlesen

Independent Balkan News Agency (IBNA)OP/ED: The attitude of Bulgarian chauvinism in the Macedonian issue

By Newsroom / Published on: 02/12/2020 (Englisch) A serious complication has arisen in our region due to the chauvinistic stirring of the Macedonian issue by the radical nationalists of Bulgaria. They are either purely right-wing, like the incumbent Minister of Defense for some other Bulgarian politicians who want to support their election campaign and their personal strategies. “Surprisingly”, some in

Weiterlesen

Sitzung der bulgarisch-makedonischen Expertenkommission für historische und bildungsrelevante Fragen am 03./04. Dezember 2020

Am 01. August 2017 wurde zwischen Bulgarien und der Republik Makedonien (seit dem 12. Februar 2019 „Republik Nord-Makedonien“) der „Vertrag zur Freundschaft, Guten Nachbarschaft und Zusammenarbeit“ unterzeichnet. In diesem Vertrag wurde unter anderem eine gemeinsame multidisziplinäre Expertenkommission für historische und bildungsrelevante Fragen auf paritätischer Grundlage vereinbart. Die gemeinsame Geschichte soll nach objektiven, authentischen und wissenschaftlichen Kriterien bewertet und der Deutungshoheit

Weiterlesen

Montenegro und Serbien weisen gegenseitig jeweils die Botschafter aus

Als erstes wies Montenegro den serbischen Botschafter Vladimir Božović aus. Dieser habe sich in die inneren Angelegenheiten Montenegros eingemischt und damit gegen geltendes Völkerrecht verstoßen. Nur wenige Stunden später wies Serbien den montenegrinischen Botschafter Tarzan Milošević aus. Nach Angaben der jeweiligen Außenministerien von Montenegro und Serbien wurden die jeweiligen Botschafter zu unerwünschten Personen erklärt und müssen damit ihren jeweiligen Gaststaat

Weiterlesen

Vor 75 Jahren: Die Proklamation der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien

Die am 11.11.1945 über eine Einheitsliste gewählte verfassungsgebende Versammlung proklamierte am 29.11.1945 die „Föderative Volksrepublik Jugoslawien“ („FVRJ“). In der verfassungsgebenden Versammlung gehörten 470 von 510 Mitgliedern der kommunistischen Volksfront an. Mit dieser Proklamation wurde die Monarchie in Jugoslawien formell abgeschafft. Das faktisch im April 1941 untergegangene „Königreich Jugoslawien“ war damit auch offiziell Geschichte geworden. Während das Königreich Jugoslawien noch zentralistisch

Weiterlesen

Neue Züricher Zeitung (NZZ): „Bulgarien spielt regionalpolitisch mit dem Feuer“, sagt der Historiker Ulf Brunnbauer zu dem Geschichtsstreit, der Nord-Makedonien die EU-Perspektive versperrt

INTERVIEW Von Andreas Ernst in der Neuen Züricher Zeitung NZZ am 28. November 2020 Bulgarien und Nord-Makedonien streiten darüber, ob es eine eigene makedonische Sprache und Identität gebe. Das wirkt skurril. Doch der Konflikt hat sicherheitspolitische Implikationen. Der vollständige Interview findet sich unter folgendem Link: “Interview mit Ulf Brunnbauer zum bulgarisch-makedonischen Kulturstreit“

Weiterlesen

Der Standard – Vizepremier von Nord-Mazedonien: „Wir verhandeln nicht darüber, wer wir sind“

Der ehemalige Außenminister Nord-Mazedoniens, Nikola Dimitrov, kritisiert das bulgarische Veto gegen die Aufnahme von EU-Beitrittsgesprächen und will über Geschichtsfragen nicht verhandeln. Ein Interview Von Adelheid Wölfl im Standard am 20. November 2020 Die bulgarische Regierung blockiert den Beginn von EU-Beitrittsverhandlungen für das Nachbarland Nord-Mazedonien, obwohl dessen Regierung als herausragende Reformkraft auf dem Balkan gilt. Sofia will Skopje dazu zwingen, das

Weiterlesen

Mazedonischer Brief nach Bulgarien – von Ilija Dimovski

Ilija Dimovski ist ehemaliges Mitglied der oppositionellen national-konservativen VMRO-DPMNE und hat einen öffentlichen Brief an den bulgarischen Vize-Premier und Verteidigungsminister Karakachanov geschickt: Herr Minister Karakachanov, Ich habe Ihre Aussage heute sorgfältig verfolgt, wo Sie sagen, ich zitiere: “Ja, es sollte ein schriftliches Dokument geben, ich glaube nicht den Aussagen von Skopje-Politikern und Ministern. Seit drei Jahren hören wir nur schöne

Weiterlesen

Der Spiegel: Nation ohne Nachbars Genehmigung

Seit 2005 ist Nord-Mazedonien EU-Beitrittskandidat. Doch immer wieder blockieren Nachbarländer den Start der Gespräche: Erst musste das Land auf Druck Griechenlands seinen Namen ändern, nun stellt Bulgarien neue Bedingungen. Von Keno Verseck (Der Spiegel, 18.11.2020) Manche Nationalisten vereinnahmen sie als slawisch-sprachige Griechen. Andere als Südserben oder als Westbulgaren. Die Mazedonier hatten es in ihrer jungen Geschichte nie leicht, als eigene

Weiterlesen

Bulgarien legt offiziell Veto gegen den Beginn von EU-Beitrittsgespräche mit Nord-Makedonien ein

Bulgarien legte am 17. November 2020 offiziell ein Veto gegen den Start der EU-Beitrittsgespräche mit Nord-Makedonien ein. Die Bundesrepublik Deutschland, welche vom 01. Juli bis 31. Dezember 2020 die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union (EU) inne hat, unterstützt ausdrücklich den Start dieser Gespräche und  sagte zu der Angelegenheit, dass jetzt nicht der Zeitpunkt sei für die erste zwischenstaatliche Konferenz mit der

Weiterlesen

Die EU verliert ihre Glaubwürdigkeit! Wie Bulgarien und Ungarn die EU-Grundpfeiler bedrohen

Heute werden die Minister für europäische Angelegenheiten der EU-Mitgliedstaaten praktisch den lang erwarteten Rat für allgemeine Angelegenheiten abhalten, der den Rahmen für die Verhandlungen mit Nord-Mazedonien und Albanien verabschieden sollte. Auf dem heutigen Treffen ist es fast sicher, dass Bulgarien den Verhandlungsrahmen für Nord-Mazedonien aufgrund bilateraler Meinungsverschiedenheiten blockieren wird, während die deutsche Präsidentschaft mit Hilfe der Europäischen Kommission noch Anstrengungen

Weiterlesen
1 2 3 211