2019 – Ein entscheidendes Jahr für den Balkan

Das Jahr 2019 wird für den Balkan ein entscheidendes Jahr werden. Es wird sich zeigen, ob der Kulturstreit um „Makedonien“ zwischen Griechenland und der Republik Makedonien formell beendet sein wird. Doch stehen auch Fragen zur Zukunft von Bosnien und Herzegowina und dem Kosovo an. Im Falle von Bosnien und Herzegowina bedarf es einer Klärung des staatsrechtlichen Verhältnisses zwischen bosniakischen (muslimischen),

Weiterlesen

Vor 100 Jahren: Die Proklamation des Königreiches der Serben, Kroaten und Slowenen (Jugoslawien I)

Mit der Proklamation des „Königreiches der Serben, Kroaten und Slowenen“ am 01. Dezember 1918 entstand vor 100 Jahren der erste jugoslawische Staat (Jugoslawien I), welche bis zum Einmarsch der Deutschen Wehrmacht im Jahre 1941 existierte. Am 03. Oktober 1929 erfolgte die Umbenennung des Staates in „Königreich Jugoslawien“ und die Etablierung einer Königsdiktatur. Das Königreich stand unter serbischer Vorherrschaft und wurde

Weiterlesen

Vor 75 Jahren: Die Gründung der kommunistisch-jugoslawischen Föderation (Jugoslawien II)

Vor 75 Jahren: Im Rahmen der Zweiten Sitzung des „Antifaschistischen Rates der Nationalen Befreiung Jugoslawiens“ („AVNOJ“) im bosnischen Jajce wurden am 29.11.1943 die grundlegenden Beschlüsse für die Zukunft und den künftigen Aufbau Jugoslawiens gefasst. Jugoslawien sollte demnach als staatliche Einheit erhalten bleiben und nach föderalistischen Prinzipien aufgebaut werden. Jedem staatstragenden jugoslawischen Volk wurde eine Republik mit Staatscharakter zugebilligt. Den zugehörigen

Weiterlesen

Vor 75 Jahren: Die Anerkennung der ethnischen bzw. slawischen Makedonier als Nation

Auf der Zweiten Sitzung des „Antifaschistischen Rates der Nationalen Befreiung Jugoslawiens“ (AVNOJ) im bosnischen Jajce am 29.11.1943 wurden die ethnischen bzw. slawischen Makedonier erstmals als gleichberechtigt mit den anderen jugoslawischen Völkern, den Serben, Kroaten, Slowenen und Montenegrinern anerkannt (Anmerkung: Die Anerkennung der bosnischen Muslime bzw. Bosniaken als Nation erfolgte im Jahre 1968). Aufgrund dieser Anerkennung traten die ethnischen bzw. slawischen

Weiterlesen

Vor 100 Jahren: Das Ende des Ersten Weltkrieges – Ein Rückblick auf den Krieg und die Folgen

Am 11.11.1918 unterzeichneten Vertreter des Deutschen Reiches und der Entente (Frankreich, Russland und das Vereinigten Königreiches) den Waffenstillstand von Compiègne. Die Unterzeichnung des Waffenstillstands erfolgte in einem Salonwaagen der Eisenbahn, welcher in einer Waldlichtung bei Rethondes stand, östlich der nordfranzösischen Stadt Compiègne. Zuvor zeichnete sich die militärische Niederlage des Deutschen Reiches ab, so dass dieses Anfang November 1918 um einen

Weiterlesen

100 Tage – „Sein oder Nichtsein“ der Klärung der makedonischen Frage

Nach dem Scheitern der Volksabstimmung vom 30. September 2018 über das Prespa-Abkommen vom 17. Juni 2018 zur Lösung des Kulturstreits um „Makedonien“ mit Griechenland liegt die Entscheidung beim Parlament der Republik Makedonien. Dieses leitete am 19. Oktober 2018 mit der notwendigen Zweidrittelmehrheit (80 von 120 Abgeordneten) den Prozess zur verfassungsrechtlichen Implementierung des Prespa-Abkommens ein. Der gesamte Prozess zur Änderung der

Weiterlesen

Die jugoslawische und die makedonische Frage in der VHS Wilhelmshaven

Zwei geopolitische Themen unserer Zeit werden in zwei Vorträgen von Andreas Schwarz behandelt. Am 14.11.2018, von 19:00 bis 21:15 Uhr, im Hans Beutz Haus, Virchowstraße 29, 26382 Wilhelmshaven, geht es in einem Vortrag um den Zerfall der Sozialistisch Föderativen Republik Jugoslawien. Am 28.11.2018, am gleichen Ort und zur gleichen Uhrzeit, geht es um die makedonische Frage. Nachfolgend ausführlichere Informationen zu

Weiterlesen

Vor 125 Jahren: Die Gründung der Inneren Makedonischen Revolutionären Organisation – IMRO

Die Gründer der IMRO (Quelle: Wikimedia.org)

Mit der Gründung der „Inneren Makedonischen Revolutionären Organisation“, kurz „IMRO“, am 23.10.1893 kam ein neuer und entscheidender Faktor in die Auseinandersetzung um die makedonischen Frage und das Schicksal Makedoniens hinzu. Die IMRO sollte den „Brennpunkt Makedonien“ bis in die Mitte der 1930er Jahre prägen, versank anschließend jedoch weitgehend in der Bedeutungslosigkeit. Durch die Anerkennung der ethnischen bzw. slawischen Makedonier am

Weiterlesen

Das Referendum lässt die ausgehandelte Antwort auf die makedonische Frage offen

Bei dem Referendum am 30. September 2018 haben nur 34,15 Prozent der 1.806.336 registrierten Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Zwar haben 90,94 Prozent der Abstimmenden für das Prespa-Abkommen mit Griechenland vom 17. Juni 2018 zur Lösung des Kulturstreits um Makedonien gestimmt, doch war für die Gültigkeit des Referendums eine Abstimmungsbeteiligung von über 50 Prozent bzw. von mindestens 903.169 der Wahlberechtigten erforderlich.

Weiterlesen

Das Referendum zur ausgehandelten Lösung des Streits um den Namen „Makedonien“

Die Bürgerinnen und Bürger der Republik Makedonien werden am 30. September 2018 über die mit Griechenland ausgehandelte Übereinkunft zur Lösung des sogenannten Streits um den Namen „Makedonien“ entscheiden. Das ist der wichtigste Moment im Prozess zur Überwindung der Differenzen zwischen Griechenland und der Republik Makedonien im Kulturstreit um „Makedonien“. Diese Abstimmung ist seit dem Referendum zur Unabhängigkeit der Republik Makedonien

Weiterlesen
1 2 3 4 5 20