1991/2021 – Die Ereignisse vor 30 Jahren in Jugoslawien und (Nord-)Makedonien

Vor 30 Jahren, im Jahr 1991, setzte der Zerfall Jugoslawiens ein und die Republik Makedonien (seit dem 12.02.2019 Republik Nord-Makedonien) wurde unabhängig. Somit gab es im Jahr 1991 sowohl negative und tragische Ereignisse als auch positive und freudige. Vor allem sind es historische Ereignisse, welche zum Teil noch heute aufgearbeitet werden müssen. Zu jedem 30-jährigen Jahrestag wird es einen kleinen

Weiterlesen

Ein frohes Fest und ein gutes, gesundes neues Jahr!

Wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten und gesunden Start ins neue Jahr 2021! Das Jahr 2020 war und ist von der Corona-Pandemie geprägt, welche unter anderen auch den Westbalkan inklusive Nord-Makedonien besonders betroffen hat. Daher wünsche wir uns allen das Allerbeste für die Gesundheit, verbunden mit der Hoffnung auf eine Normalisierung der Lage im

Weiterlesen

Urteil des Verfassungsgerichts im Kosovo führt zu Neuwahlen

Politisch war die Bildung einer Regierung unter Avdullah Hoti im Juni 2020 ohnehin umstritten. Wohl auch auf Druck der USA beendete die „Demokratische Liga des Kosovos“ (LDK) die Regierungskoalition mit der Partei „Bewegung Selbstbestimmung“ („Lëvizja Vetëvendosje“) unter Ministerpräsident Albin Kurti. Zusammen mit den Abgeordneten von anderen Parteien erreichte Hoti bei seiner Wahl zum Ministerpräsidenten des Kosovos am 03. Juni 2020

Weiterlesen

Hessischer Friedenspreis geht an Alexis Tsipras und Zoran Zaev

Der damalige griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras und der noch amtierende Ministerpräsident Nord-Makedoniens Zoran Zaev beendeten den Kultur- und Namensstreit um Makedonien durch das nach dem Ort der Unterzeichnung benannte Prespa-Abkommen, welches von den Außenministern beider Staaten am 17. Juni 2018 unterzeichnet wurde. Damit wurde nach rund 27 Jahren der zwischen Griechenland und der Republik Makedonien (seit 12. Februar 2019: Republik

Weiterlesen

Vor 25 Jahren: Die Unterzeichnung des Friedensabkommens für Bosnien und Herzegowina (Abkommen von Dayton)

Das Friedensabkommen für Bosnien und Herzegowina, welches im November 1995 auf der US-Luftwaffenbasis Wright-Patterson bei Dayton (Ohio/USA) von den Staatsoberhäuptern Bosnien und Herzegowinas (Alija Izetbegović), Kroatiens (Franjo Tuđman) und Serbiens (Slobodan Milošević) ausgehandelt wurde, ist von diesen am 14.12.1995 in Paris feierlich unterzeichnet worden. Durch dieses Friedensabkommen wurde der ethnische Krieg in Bosnien und Herzegowina formell beendet. Des Weiteren enthält

Weiterlesen

Bisher kein Start von EU-Beitrittsgesprächen mit Nord-Makedonien

Bei dem Treffen der Staats- und Regierungschefs im Rahmen des Europäischen Rates (EU-Gipfel) am 10. Dezember 2020 stand der Start von EU-Beitrittsgesprächen mit Albanien und Nord-Makedonien nicht auf der Tagesordnung. Es war der letzte EU-Gipfel im Rahmen der deutschen Ratspräsidentschaft, welche am 31. Dezember 2020 endet. Am 01. Januar 2021 übernimmt Portugal die Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union (EU). Hintergrund

Weiterlesen

Bulgarisches Wirtschaftsblatt: Zum mazedonisch-bulgarischen Streit und Geschichtsrevisionismus

Von Charly Pabst / Bulgarisches Wirtschaftsblatt und Südosteuropäischer Report am 08. Dezember 2020 Im Jahr 2004 erhielt Nord-Makedonien als einer der ersten post-jugoslawischen Staaten den Status eines Beitrittskandidaten zur Europäischen Union. Doch 16 Jahre später muss das Land noch direkte Gespräche mit der EU aufnehmen. In diesen anderthalb Jahrzehnten wurden an Skopje Anforderungen gestellt, die kein anderer Beitrittskandidat hat: zunächst

Weiterlesen

Nord-Mazedonien wartet seit 2005 auf Verhandlungen mit einem geänderten Namen, Bulgarien fordert nun eine Überarbeitung seiner Geschichte

Heute findet ein Ministertreffen zu europäischen Angelegenheiten statt, um grünes Licht für die erste zwischenstaatliche Konferenz mit Nord-Mazedonien und wahrscheinlich für Albanien mit zusätzlichen Bedingungen zu geben. Aufgrund des Vetos Bulgariens wurde die gesamte Diskussion jedoch von der Tagesordnung gestrichen, berichtet die mazedonische Nachrichtenagentur MIA aus Brüssel. Die deutsche Präsidentschaft und andere EU-Mitgliedstaaten haben es nicht geschafft, die Blockade Bulgariens

Weiterlesen

Ein SPAC Deal für Nord-Mazedonien?

In der Zeit-Wirtschaftskolumne von Heike Buchter wird das Hype-Thema SCAPs beschrieben. Dazu schreibt Sie: „Die Spekulanten der Hochfinanz haben einen neuen Hit aus der Buchstabensuppe gefischt: SPAC. Das steht für Special Purpose Acquisition Company. Wie bei den Vorgängern MBS, CDS und CDO versprechen ihre Initiatoren bei den SPACs Traumrenditen für Investoren. Doch was auf den ersten Blick nach dem großen

Weiterlesen

Karakachanovs Partei fordert, dass die bulgarischen Medien nicht vom Mazedonischen ins Bulgarische übersetzen

Die Partei von Krasimir Karakachanov, dem stellvertretenden bulgarischen Ministerpräsident und Verteidigungsminister, fordert den bulgarischen Rat für elektronische Medien auf, die Übersetzung der Aussagen mazedonischer Politiker ins Bulgarische einzustellen. Die Interviews der “Menschen aus Nord-Makedonien” sollten nicht ins Bulgarische übersetzt werden, heißt es in dem Brief von VMRO-BND an den Rat für elektronische Medien. “Die bulgarische Wissenschaft definiert die sogenannte ‘mazedonische’

Weiterlesen
1 2 3 4 213