Juni 2009

Ungekürztes Video über den nationalistischen Übergriff in Athen

Nachdem zunächst nur Ausschnitte des Übergriff griechischer Nationalisten auf die Vorstellung des Griechisch-Makedonischen Wörterbuchs veröffentlicht wurden, ist nun auch die ungekürzte Version online. Dabei wird Prof. Friedman in seinem Vortrag von in schwarz gekleideten Männern unterbrochen…

Es bleibt zu hoffen, dass die griechische Regierung diesen Übergriff schärfstens verurteilt (bisher noch nicht geschehen), wie es der Außenminister Mazedoniens Milososki bereits getan hat.

Klare Ziele und die Bereitschaft zur Diskussion sollen das Makedonisch-Griechisch-Projekt zum Erfolg verhelfen

  • von

Im Rahmen des „Makedonisch-Griechischen-Projektes“ soll die erweiterte makedonische Frage und der daraus resultierende Namensstreit zwischen der Griechischen Republik und der Republik Makedonien* (Ehemalige jugoslawische Republik Makedonien) auf Basis von wissenschaftlichen Fakten in Verbindung mit einer darauf aufbauenden politischen Lösung völkerrechtlich endgültig geklärt werden.

Mazedonischer Weltkongress ist gegen Referendum

In einer gestrigen Pressemitteilung sprach sich der Mazedonische Weltkongress gegen ein Referendum über den Staatsnamen aus. „Falls der mazedonische Regierung die Stimme des Volkes wichtig ist, dann solle sie sich an die absolute Mehrheit aus dem Referendum vom 8. September 1991 erinnern, an welchem sich die Menschen für ein eigenständiges und unabhängiges Makedonien ausgesprochen haben, ohne Zusätze und Namensergänzungen.“