Februar 2010

Ivanov: Griechenland verwirrt die internationale Staatengemeinschaft

Der mazedonische Präsident trat mit einem klaren Statement während der Sicherheitskonferenz in München auf. Er richtete seine Kritik insb. auf Griechenland, welches den sog. Namensstreit „vollkommen unentschuldigt und vor allem auch absurd, als ein Sicherheitsproblem darstellt.“

Griechenland – Quo Vadis ?

Griechenland steht vor sehr großen Herausforderungen in der Sozial-, Wirtschafts- und Finanzpolitik. 300 Milliarden Euro Schulden und ein Defizit von 12,7% des Bruttoinlandsproduktes (BIP) machen grundlegende Reformen in Staat und Gesellschaft notwendig. Jahrzehntelang hat Griechenland über seine Verhältnisse gelebt und der Europäischen Union falsche Daten über seine Finanzen geliefert.

Rheinischer Merkur: Fremdes verstehen: Wenn Worte wandern

Uljana Wolf beschreibt in der Online-Ausgabe des Rheinischen Merkur interessant, wie aus deutschen Wörtern mit ihrer eigenen Bedeutung neue Worte entstehen. Über „Libe“, „Fraer“ und „Schizik“ hin zu „Gastarbajter“, Schtrafzigar“ und „Fala mnogu“.