September 2011

Griechisches Schwarzgeld für Namenslobbying gegen Mazedonien

Wie verschiedene Nachrichtenquellen in Österreich berichten, haben griechische Geschäftsleute Gelder zusammengetragen, um gegen den Namen Mazedonien zu Lobbieren. „Der Lobbyist Peter Hochegger, gegen den in zahlreichen Korruptionsverdachtsfällen ermittelt wird, will in Mazedoniens Namenstreit mit Griechenland lobbyiert haben.

„Hochegger: In Wahrheit sei es um die Namensgebung für den Staat Mazedonien gegangen.“

Mazedonien feiert den Einzug ins Halbfinale

  • von

Mazedonien feiert den Einzug seiner Basketball-Nationalmannschaft ins Halbfinale der Eurobasket 2011 in Litauen.

Mit einem Sieg über die Gastgeber und Mitfavoriten haben die mazedonischen Basketballer, in den nationalen und internationalen Medien bereits als Makedonische Phalanx umbenannt, nicht nur die Herzen der Zuschauer, sondern auch des ganzen Landes erobert. Mazedonien fiebert mit. Hier einige Impressionen

Nimetz: „Die makedonische Identität steht nicht zur Diskussion“

  • von

Mazedonien feiert in diesem Monat seinen 20. Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung und dennoch hat das kleine Balkanland ein Nachbarland, welches diese Unabhängigkeit behindert. Griechenland möchte das Mazedonien nicht unter diesem Namen, Republik Mazedonien, anerkennen.

Vor 20 Jahren: Die Republik Makedonien wird unabhängig

  • von

Mazedonien feiert heute seinen 20. Jahrestag der Unabhängigkeit von Jugoslawien.

Am 08.09.1991 sprachen sich in einem Referendum bei einer Wahlbeteiligung von 75 % über 90 % der Abstimmungsberechtigten der Republik Makedonien für die Unabhängigkeit und Souveränität dieser Republik aus.

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen Makedoniens Weg in die Unabhängigkeit vor.

Flughafen in Skopje nach Modernisierung wiedereröffnet

  • von

Der Flughafen „Alexander der Große“ wird nun diesem Namen etwas gerechter. Nach umfassenden Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen wurde dieser nun wiedereröffnet. Mit einer jährlichen Kapazität von ca. 4 Mio. Passagieren steigert der Flughafen seine Kapazitäten signifikant.

Zur feierlicheren Wiedereröffnung kamen neben dem makedonischen Präsidenten Ivanov, der Ministerpräsidenten Gruevski und dem stellv. Wirtschaftsminister Peshevski auch Vertreter der türkischen TAV, welche den Flughafen betreibt.