August 2009

Petition für eine objektive Klärung der Namensfrage zwischen Griechenland und Mazedonien

Mit der Abhandlung zur „Erweiterten makedonischen Frage als völkerrechtliches Problem“ (siehe Beitrag „Andreas Schwarz untersucht Namensstreit zwischen Mazedonien und Griechenland“ auf Pelagon.de) möchte ich vor allem einen Beitrag zur Völkerverständigung zwischen unseren beiden Völkern leisten und mich für eine objektive und rationale Klärung der Namensfrage einsetzen. Eine objektive Klärung der Namensfrage ist nach meiner Auffassung nur durch ein neutrales und unabhängiges Expertengremium möglich.

Macedonians, philhellenes and Greeks – Rebuttal

When the Western-philhellenes came to Greece to begin their project, they found this mass of befuddled individuals completely immersed in their struggle for survival and oblivious to the significance of their immediate surroundings. Out of them, they were supposed to create a link between the ancient Greeks and the envisioned new Hellene.

Neuer Lösungsvorschlag im Namensstreit zwischen Mazedonien und Griechenland

Vor einigen Monaten ging das Makedonisch-Griechische-Projekt mit dem Ziel an den Start, die Ursachen für den Namensstreit zwischen Mazedonien und Griechenland zu identifizieren und eine Lösung zu erarbeiten. Seit einigen Tagen ist nun eine Lösung online, die von beiden Seiten einige Kompromisse erfordert. Hauptaspekt ist, dass Mazedonien als „Republik Makedonien“ von allen Staaten und internationalen Institutionen anerkannt wird. Mit dem neuen Vorschlag kommt nun eine konstruktive Alternative zu den ins Stocken gekommenen Verhandlungen der UN.