Bürgermeister von Saloniki gegen den Namen „Vardar-Mazedonien“

In die Debatte um die griechische Haltung zum sog. Namensstreit mit der Republik Mazedonien hat sich nun auch der Bürgermeister der Stadt Saloniki, Vassilios Papageorgopoulos, während einer Pressekonferenz eingeschaltet.

Seiner Ansicht nach „“muss die griechische Regierung in die Öffentlichkeit gehen und beschließen, den Namensvorschlag „Republik Vardar- Makedonien“ als eventuelle Lösung nicht zu akzeptieren. Er beschuldigt die griechische Regierung erneut, geheime Treffen mit Vertretern der Republik Mazedonien durchzuführen. Er sieht eine Steigerung in der Dynamik in dieser Entwicklung bis zum NATO-Gipfel im November 2010.

Papageorgopoulos wird weiter zitiert: „Wir haben Informationen, dass die griechische Regierung, leider, sofern dies richtig ist, auf der einen oder anderen Weise mit dem Namen „Republik Vardar- Makedonien“ abgefunden hat. Das Schlimmste, dass wir bisher zu diesem Thema gehört haben und von Griechenland vorgestellt wurde“.

„Der Name Vardar bezeichnet den Fluss, der durch Mazedonien fließt. Der griechische Teil des Flusses wird Axios bezeichnet und fließt bei Saloniki ins Meer. In dieser geographischen Spezifikation des Namens ist nun auch das Gebiet um Saloniki Bestandteil dieser Region. Es ist unverständlich, dass weitere Gespräche zu diesem Namen fortgesetzt werden“, so Vassilios Papageorgopoulos abschließend.

Ein Kommentar

  • Ja das denke ich mir das der werte Herr Bürgermeister da das Flattern bekommt, schließlich sollte er Bescheid wissen, und in Saloniki sind genügend beweise zu finden, so das seine Angst verständlich wirkt

    Excavations

    Very little has been uncovered at ancient Thessalonica because Thessaloniki sits atop the remains. The area pictured above and at right was formerly a bus station; when it was moved in 1962, this 1st or 2nd century A.D. forum was revealed. Excavators found a bathhouse and mint dating to the 1st century A.D. below pavement surrounding an odeum. An inscription (30 B.C. to 143 A.D.) from the Vardar gate bears the word politarches, the word Luke used in reference to the officials of the city before whom Jason was brought by the mob (Acts 17:6).

    The word does not appear in any other Greek literature but does match the archaeology of the site.

    http://www.bibleplaces.com/thessalonica.htm