Die Regierung der Republik Makedonien hat auf einer Pressekonferenz offiziell bestätigt, dass in der Republik Makedonien „Schneemenschen”, auch Yetis genannt, entdeckt worden sind. Bereits vor einigen Tagen war in der makedonischen Presse über die mögliche Entdeckung von Schneemenschen spekuliert worden. Zum Schutz dieser Schneemenschen wurde die Entdeckung bisher geheimgehalten. Auch machte die makedonische Regierung keine Angaben über den genauen Entdeckungsort dieser Schneemenschen. Alle im makedonischen Parlament vertretenden Parteien waren sich schnell darüber einig die Schneemenschen oder Yetis als eigene Volksgruppe anzuerkennen und so soll bald über eine entsprechende Änderung der Verfassung der Republik Makedonien diskutiert werden. Die Schneemenschen bzw. die Yetis sollen dabei amtlich als „Free Yetis in the Republic of Macedonia” (Abgekürzt F.Y.R.o.M) bezeichnet werden. Die Hellenische Republik hat bereits Widerstand gegen diese Bezeichnung angekündigt, denn nach Auffassung der Hellenischen Republik sind die Yetis im geographischen Bereich von Makedonien Teil des hellenischen Kulturerbes und damit vollberechtigte Makedonier. Nach Auffassung der Hellenischen Republik macht aufgrund dieser bedeutenden Entdeckung die Differenz zwischen ihr und der Republik Makedonien bezüglich der Namensfrage keinen Sinn mehr. Gerüchten zufolge plant die Hellenische Republik die Anerkennung der Republik Makedonien unter ihrem verfassungsmäßigen Namen, wenn diese die Yetis als Teil des hellenischen Kulturerbes anerkennt. Es wird also bezüglich des endgültigen Status der Yetis und einer endgültigen Regelung der Namensfrage noch sehr interessant werden. Sobald weitere Informationen zu dieser sensationellen Entdeckung und der damit verbundenen politischen Lage vorliegen wird umgehend hier auf Pelagon.de darüber berichtet werden.