Vor 20 Jahren: Die JNA beendet friedlich ihren Abzug aus Makedonien

Am 26.03.1992 beendete die Jugoslawische Volksarmee (JNA) friedlich und vorzeitig ihren Abzug aus der Republik Makedonien. Der damalige makedonische Präsident Kiro Gligorov und die JNA einigten sich am 24.02.1992 darauf, dass die Jugoslawische Volksarmee bis zum 15.04.1992 aus der Republik Makedonien abgezogen sein sollte. Sowohl die Unabhängigkeitserklärung als auch der Abzug der JNA aus der Republik Makedonien verlief friedlich, worauf die Makedonier heute noch stolz sind. Diese Entwicklung in Makedonien stand damit im Gegensatz zu den Entwicklungen in den bisherigen jugoslawischen Republiken Slowenien, Kroatien und Bosnien und Herzegowina. In allen diesen Republiken gab es einen Krieg um die Unabhängigkeit von der Sozialistisch Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ), der in Slowenien nur einige Wochen und in Kroatien und Bosnien und Herzegowina mehrere Jahre dauerte. Bei ihren Abzug aus Makedonien nahm die JNA neben Waffen und Ausrüstung auch noch alles mit, was in Kasernen, Offizierswohnungen und militärischen Krankenhäusern nicht niet- und nagelfest war. Dies war zwar ein hoher materieller Verlust für die Republik Makedonien, jedoch kein zu hoher Preis für den friedlichen Übergang in die Unabhängigkeit von der SFRJ.