Indien wird von diesem Monat an den verfassungsmäßigen Namen der Republik Makedonien respektieren und in der bilateralen Kommunikation benutzen. Diese Meldung hat heute das makedonische Außenministerium verkündet. Die indische Regierung hat am sechsten diesen Monats die Entscheidung der makedonischen Regierung übermittelt.

Das Außenministerium meldete, dass man trotz der erheblichen Anstrengungen durch das griechische Außenministerium durchsetzen konnte, dass Indien von nun an den verfassungsmäßigen Namen “Republik Makedonien” benutzen wird. Desweiteren hat man erreicht, dass die makedonische Botschaft mit dem verfassungsmäßigen Namen registriert wird.

Diese Tatsache bestätigt vor allem ein Brief des indischen Präsidenten in dem er den indischen Botschafter für Makedonien ernennt und explizit von der Republik Makedonien spricht.

Indien und Makedonien haben 1996 diplomatische Beziehungen aufgenommen und bislang hat Indien in der bilateralen Kommunikation die vorläufige Referenzbezeichnung “ehemalige jugoslawische Republik Makedonien” benutzt.

Im Januar 2008 hat die Republik Makedonien ihre Botschaft in Neu Delhi eröffnet mit dem Ziel, die bilaterale Zusammenarbeit zu verstärken.

Nachdem vor wenigen Tagen die DR Kongo und Mexiko erklärt haben von nun an wieder die Referenzbezeichnung zu benutzen, wird die Anerkennung durch Indien als großer Erfolg gewertet. Es haben bisher 120 Länder die Republik Makedonien unter ihrem verfassungsmäßigen Namen anerkannt, darunter die USA, China, Russland, Indien, Japan, Kanada und Türkei.

Quelle: a1