Der Vorsitzende der griechischen Partei PASOK, Jorgos Papandreou hat seinen Medienberater aufgrund seines Standpunkts zum Thema Mazedonien gekündigt. Gligoris Valianatos, der in der griechischen Öffentlichkeit auch als Kämpfer für Menschenrechte bekannt ist, sagte dem TV-Kanal “Extra 3″, dass er für die Idee sei, Mazedonien einfach nur Mazedonien zu nennen. Außerdem gab er zu, dass es eine mazedonische Minderheit in Griechenland gibt.

Papandreou bewertete die Standpunkte von Herrn Valianatos als „gegensätzlich” zur offiziellen griechischen Politik von Athen, welche auch von seiner oppositionellen Partei PASOK unterstützt werden. Griechenland verneint offiziell die Existenz einer mazedonischen Minderheit in ihrem Land und fordert eine Namensänderung von Mazedonien. (res. a1.com.mk)