Im Jahr 2014 hatte der Außenhandel der Republik Makedonien ein Gesamtvolumen von 10,69 Milliarden Euro, davon betrugt der Anteil am Export 4,32 Milliarden Euro und der Anteil am Import 6,36 Milliarden Euro. Die Exporte der Republik Makedonien stiegen damit im Vergleich zum Vorjahr um 15,6 Prozent. Die Importe stiegen um 10,3 Prozent.

Ein Großteil der Exporte, 76,6 Prozent, ging dabei in die Staaten der Europäischen Union (EU). Wesentliche Exportgüter waren Stahl- und Eisenprodukte sowie Bekleidung. Mit einem Anteil von 63,5 Prozent stammten die meisten Importgüter ebenfalls aus der EU. Diese Zahlen wurden auf dem makedonischen Internetportal „Ekonomski lider“ http://lider.mk/ am 20.02.2015 veröffentlicht.

An dieser Stelle wird deutlich inwieweit die Wirtschaft der Republik Makedonien mit der EU assoziiert ist und wie wichtig die EU-Mitgliedschaft der Republik Makedonien schon aus wirtschaftspolitischen Gründen wäre. Allerdings haben aufgrund des sogenannten Namensstreit mit dem EU-Mitglied Griechenland bisher nicht einmal offizielle EU-Beitrittsgespräche begonnen, obwohl die Republik Makedonien seit 2005 offizielle EU-Beitrittskandidat ist.