Mindestens 30 Verletzte bei einem Erdbeben in der Republik Makedonien

In der Republik Makedonien sind bei einem Erdbeben mindestens 30 Menschen verletzt worden. Das Epizentrum des Bebens mit einer Stärke von 5,3 auf der Richterskala lag in den nordöstlichen Außenbezirken der makedonischen Hauptstadt Skopje und in einer Tiefe von zehn Kilometern. Dies teilte die US Erdbebenwarte USGS mit. Das deutsche GEO-Forschungs-Zentrum (GFZ) gab die Stärke des Bebens mit 5,0 an. Nach Aussage einer Sprecherin der makedonischen Katastrophenschutzbehörde sei es zu den Verletzungen gekommen, als Menschen in Panik aus ihren Häusern rannten. Schwer verletzt sei allerdings niemand worden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.