Trotz der schwierigen innenpolitischen Situation in der Republik Makedonien sind die ausländischen Direktinvestitionen (FDI) wieder im Steigen. Das Volumen belief sich in den ersten sieben Monate des Jahres 2016 auf 171 Millionen Euro. Das sind schon jetzt mehr als im gesamten Jahr 2015, wo rund 157 Millionen Euro an Investitionen in die Republik Makedonien flossen.

Die relativ geringen Investitionen im Jahr sollen der politischen Krise in der Republik Makedonien geschuldet sein. Die maßgeblichen politischen Parteien haben sich jedoch auf Maßnahmen zur Überwindung der Krise geeinigt. Darunter vorgezogene Parlamentswahlen im Dezember 2016.