Ilindenflagge (Quelle: Wikimedia.org)

Ilindenflagge von 1903 (Quelle: Wikimedia.org)

Der „Zweite August“ ist neben dem „Achten September“ ein Nationalfeiertag in der Republik Makedonien. Erinnert wird an den Ilinden-Aufstand, welcher von der „Inneren Makedonischen Revolutionären Organisation“ („IMRO“) ausgerufen wurde und am 02.08.1903 begann. Dabei wurde auch die „Republik von Kruševo“  ausgerufen. Der Aufstand richtete sich gegen die Herrschaft des Osmanischen Reiches, zudem Makedonien damals gehörte.

Das Manifest der Aufständischen versprach Demokratie, Glaubensfreiheit, Menschenrechte und ethnische Toleranz. Bereits nach 10 Tagen wurde dieser Aufstand von osmanischen Truppen niedergeschlagen, womit auch die Republik von Kruševo ihr Ende fand. Die Herrschaft des Osmanischen Reiches endete im Jahr 1912. Danach wurde Makedonien zwischen Bulgarien, Griechenland und Serbien aufgeteilt. Aus dem serbischen Teil entstand am 02. August 1944 der makedonische Staat, welcher sich zunächst im Rahmen einer jugoslawischen Föderation befand und sich am 18.09.1991 als „Republik Makedonien“ für unabhängig von dieser erklärte.

In der Republik Makedonien wird dieser Feiertag sehr groß gefeiert, weil er als die Basis für die Makedonier von heute gilt. Jede Nation hatte einen eigenen Aufstand gegen die osmanische Herrschaft, und der 2. August 1903 war der Aufstand der Makedonier. Dabei gab es neben der Repubik von Kruševo auch weitere Aufstände in anderen Städten.