Am 29. Oktober 2017 fand die zweite Runde der Kommunalwahl in der Republik Makedonien statt. Bei dieser Wahl fanden in 35 Gemeinden und Städte die Stichwahlen um das Bürgermeisteramt satt. Hierfür gab es 70 Kandidierende. In 45 Gemeinden und Städte erreichten die Kandidierenden bereits in der ersten Runde die erforderliche Mehrheit für das Bürgermeisteramt. Nach Angaben der Staatlichen Wahlkommission der Republik Makedonien (SEC) waren 1.517 Wahllokale für 833.710 stimmberechtigte Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Von diesen stimmten bis zur Schließung der Wahllokale 43,83 Prozent ab. Die höchste Wahlbeteiligung mit 76,59 Prozent war hierbei in der Gemeine Demir Kapija, die niedrigste in Shuto Orizari mit 31,76 Prozent. In der ersten Runde der Kommunalwahlen lag die Wahlbeteiligung noch bei 49,14 Prozent

Rund 5.000 Beobachter sowie auch Vertreter der Parteien beobachteten die Wahlen. Die Wahlen verliefen friedlich und größtenteils ohne große Vorkommnisse. Nur über eine kleine Anzahl von Unregelmäßigkeiten wurde berichtet. In der ersten Runde hat die seit dem 31. Mai 2017 auf nationaler Ebene regierende SDSM die Wahlen gewonnen, während die IMRO-DMNE (VMRO-DPMNE) starke Verluste erlitten hatte. So verlor sie unter anderem bereits in der ersten Wahlrunde das Bürgermeisteramt der makedonischen Hauptstadt Skopje an die SDSM.

Nach den ersten informellen Ergebnissen haben die auf nationaler Ebene regierenden Sozialdemokraten (SDSM) in 10 und DUI (albanisch: BDI) in 8 der Gemeinen gewonnen. Der Vorsitzende der VMRO-DPMNE Nikola Gruevski erklärte unterdessen, dass er die Ergebnisse der zweiten Runde der Kommunalwahlen nicht anerkennen werde. Nach seiner Auffassung habe es massive Wahlmanipulationen gegeben. Er fordert sowohl auf nationale als auch auf kommunaler Ebene Neuwahlen. Nach den vorläufigen und zum teil noch informellen Ergebnissen haben in beiden Runden der Kommunalwahlen die SDSM und DUI gewonnen, die VMRO-DPMNE verloren.

Aktuelle Ergebnisse finden sich auf der Homepage der Staatlichen Wahlkommission der Republik Makedonien: http://sec.mk/