Im November 2017 unterzeichneten Bulgarien und die Republik Makedonien während einer gemeinsamen Regierungssitzung in der makedonischen Stadt Strumica eine Reihe von Vereinbarungen. Diese Vereinbarungen betreffen die Senkung der Kosten für Roaming-Gebühren, den Austausch von kartografischen, geodätischen und katastralen Daten, die Förderung und das gegenseitige Heranziehen von Investitionen, die Entwicklung des Tourismus, die gemeinsamen Aktivitäten in den Bereichen Energiewirtschaft und Erdgas sowie die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen den Außenministerien beider Staaten. Die bulgarische Außenministerin Ekaterina Sachariewa und der makedonische Außenminister Nikola Dimitrov haben überdies ihren Willen bekundet, bis Jahresende 2017 die Ratifizierung des am 01. August 2017 unterzeichneten „Vertrages zur Freundschaft, Guten Nachbarschaft und Zusammenarbeit“ durch die Parlamente ihrer Staaten zu erwirken.