Die Republik Makedonien hat Anfang Februar 2018 offiziell beschlossen, dass der Flughafen in der makedonischen Hauptstadt Skopje von „Alexander dem Großen“ in „Internationaler Flughafen von Skopje“ und eine Autobahn von „Alexander dem Großen“ in „Straße der Freundschaft“ umbenannt wird. Am 21. Februar 2018 wurden nun die Schilder mit den alten Bezeichnungen abmontiert und durch Schilder mit den neuen Bezeichnungen ersetzt. Damit wurde der Beschluss zur Umbenennung von Flughafen und Autobahn auch in die Praxis umgesetzt. Die vorherigen Bezeichnungen nach dem antiken makedonischen König und Feldherren „Alexander dem Großen“ waren umstritten und besonders in die bilateralen Beziehungen zu Griechenland problematisch. Der Schritt der Republik Makedonien gilt als Geste zur Verbesserung der bilateralen Beziehungen zum Nachbarn Griechenland. Sowohl die griechische als auch die makedonische Regierung wollen den zwischen ihnen bestehenden Streit um den Namen „Makedonien“ beilegen.

Laut makedonischen Medienberichten soll Ende Februar 2018 der griechische Außenminister Nikos Kotzias zu einem Besuch in die makedonische Hauptstadt Skopje kommen und wird als erster griechischer Amtsträger auf dem Internationalen Flughafen von Skopje landen. Aufgrund der zuvor umstrittenen Bezeichnung mieden griechische Amtsträger bisher diesen Flughafen. Der griechische Außenminister Nikos Kotzias dürfte bei seinem Besuch in der Republik Makedonien den griechischen Lösungsvorschlag für den Namensstreit mitbringen.