Der Name „Makedonien“ wird als Markenname sowohl in Griechenland als auch in der Republik Makedonien verwendet. Besonders bekannt sind hier in Deutschland die Weine aus der griechischen Region Makedonien und der Republik Makedonien. Aufgrund des Abkommens zwischen Griechenland und der Republik Makedonien müssen die Verwendung entsprechender Handelsnamen nun geregelt werden. Eine Expertenkommission, welche paritätisch mit Vertretern aus Griechenland und der Republik Makedonien zusammengesetzt sein wird, soll sich damit beschäftigen.

Unternehmen, welche die Bezeichnung „Makedonien“ beinhalten, sollten sich nun schnell registrieren lassen. In Griechenland seien nach Auskünfte der Industrieverbandes Nordgriechenland (SWE) etwa 4.000 Unternehmen betroffen. Zahlen aus der Republik Makedonien liegen der Redaktion nicht vor, doch dürfte es auch einige Tausend sein. In Griechenland hätte nach Angaben des Industrieverbandes erst 24 eine EU-Registrierung ihres Markennamens vorgenommen. Die Kosten für eine EU-Registrierung samt Titel im EU-Register betragen etwa 2.000 Euro. Die Kosten für eine internationale Registrierung liegen bei etwa 8.000 Euro. Vielen Unternehmen fehlen jedoch die finanziellen Mittel für eine Registrierung. Mit dem Tätigwerden der Expertenkommission ist das Zeitfenster für eine mögliche Registrierung geschlossen.