Der ehemalige Vorsitzende der VMRO-DPMNE und ehemalige makedonische Ministerpräsident Nikola Gruevski wurde von einem Gericht im Mai 2018 wegen Amtsmissbrauchs im Zusammenhang mit der Anschaffung eines teuren Dienstwagens zu zwei Jahre Haft verurteilt. Er hätte seine Haft jetzt antreten müssen, nach dem alle Rechtsmittel gegen die Haftstrafe erschöpft waren und auch kein Haftaufschub gewährt wurde. Allerdings trat Nikola Gruevski seine Haftstrafe nicht an und wird nun mit internationalem Haftbefehl gesucht, welchen das makedonische Innenministerium erlassen hat. Die Polizei hatte am 12. November 2018 wiederholt erfolglos versucht Gruevski an seiner Wohnadresse in Skopje anzutreffen. Es gibt verschiedene Gerüchte, wo sich Nikola Gruevski aufhalten soll. So soll er sich ins Ausland abgesetzt haben oder sich in der Parteizentrale der VMRO-DPMNE in Skopje verstecken. Letzteres dementiert die Parteiführung der VMRO-DPMNE jedoch. Bereits am 14.11.2018 müsste Nikola Gruevski, gegen den weiteren Verfahren anhängig sind, wieder vor Gericht erscheinen. Im Ergebnis drohen ihm bis zu 20 Jahren Haft.