Der ehemalige makedonische Ministerpräsident und ehemalige Vorsitzende der VMRO-DPMNE Nikola Gruevski ist nach Ungarn geflohen. Das hat das makedonische Innenministerium am 13. November 2018 bestätigt. Dies sei vom ungarischen Innenministerium ebenfalls bestätigt worden. Nikola Gruevski, dessen Reisepass bereits im Jahr 2017 eingezogen wurde, ist wohl illegal aus der Republik Makedonien ausgereist. Er hätte am 12. November 2018 eine zweijährige Haftstrafe antreten müssen, zu der er von einem Gericht im Mai 2018 wegen Amtsmissbrauchs verurteilt wurde. Diesem Haftantritt hat sich Nikola Gruevski nun durch Flucht entzogen. Das makedonische Innenministerium hat mittlerweile einen internationalen Haftbefehl gegen ihn erlassen.

Über seine Flucht wird nun spekuliert. Es gibt verschiedene Versionen. Er könnte mit einem Personalausweis nach Serbien eingereist und von da aus nach Ungarn weiter gereist sein. Nach einer anderen Version sei Gruevski von Tirana mit einer ungarischen Fluglinie nach Budapest geflogen. Wiederum andere gehen davon aus, dass Nikola Gruevski mit einem bulgarischen Pass ausgereist sei. Allerdings dürfte die ungarische Regierung Nikola Gruevski wohl unterstützen. Am 13. November 2018 erklärte Gruevski auf Facebook, dass er in Ungarn um politisches Asyl angesucht habe. Als Grund für seine Flucht gab er Morddrohungen an.