Tsipras übersteht Misstrauensvotum mit 151 Stimmen

Im griechischen Parlament hat am heutigen Abend der griechische Ministerpräsident ein Misstrauensvotum knapp mit 151 Stimmen überstanden. Mit einem Teil der Stimmen seines bisherigen Koalitionspartners, der ultranationalen ANEL sowie weiteren Stimmen der Opposition konnte Tsipras die Abstimmung für sich entscheiden.  Diese Abstimmung gilt als Gradmesser für die nächste wichtige Abstimmung – die Ratifizierung des Prespa-Abkommens. Die Abstimmung über das Prespa-Abkommen soll noch im Januar erfolgen und damit die NATO-Mitgliedschaft der Republik Makedonien unter dem dann neuen Namen Nord-Makedonien ermöglichen.