Im amtlichen Verkehr der Bundesrepublik Deutschland wird bisher die zusammengesetzte Schreibweise „Republik Nordmazedonien“ bzw. „Nordmazedonien“ verwendet. Diese Schreibweise ist jedoch aufgrund der getrennten Schreibweisen im Englischen, Griechischen und Makedonischen sowie aufgrund der ausgehandelten Vereinbarung von Prespa nach unsrer Auffassung nicht korrekt. Nach Rücksprache mit dem Außenministerium der Republik Nord-Makedonien ist bei der deutschen Übersetzung des Staatsnamens die Bindestrichschreibweise „Republik Nord-Makedonien“ bzw. „Nord-Makedonien“ und nicht die zusammengesetzte Schreibweise „Nordmakedonien“ zu verwenden. Entsprechendes gilt auch für die Schreibweise mit „z“, welche dann lauten müsste „Republik Nord-Mazedonien“ bzw. „Nord-Mazedonien“ und nicht „Nordmazedonien“.

Die Frage der Schreibweise hat nach meiner Auffassung auch einen völkerrechtlichen Hintergrund. Bei den Verhandlungen zur Lösung des sogenannten Namensstreits im ersten Halbjahr 2018 wurde von griechischer Seite zunächst auch eine zusammengesetzte Schreibweise von „Nord“ und „Makedonien“ in den Sprachen Englisch, Griechisch und Makedonisch gefordert. Hier konnte die Republik Makedonien jedoch die getrennte Schreibweise im Vertrag von Prespa durchsetzen.

So lautet im Griechischen der Name „Republic of North Macedonia“ bzw. „North Macedonia“ (Kurzform) „Δημοκρατία της Βόρειας Μακεδονίας” („Dimokratía tis Vóreias Makedonías“) bzw. „Βόρεια Μακεδονία” („Vóreia Makedonía“) und im Makedonischen „Република Северна Македонија“ („Republika Severna Makedonija“) bzw. „Северна Македонија“ („Severna Makedonija“). Dieser neue Staatsname gilt für den allgemeinen und uneingeschränkten Gebrauch („erga omnes“). In diesen Sprachen werden die geografische Spezifizierung „Nord“ und der Name „Makedonien“ komplett auseinander geschrieben. Als Übersetzung ins Deutsche wäre sowohl die Bindestrichschreibweise als auch die zusammengesetzte Schreibweise möglich.

Aufgrund des Verhandlungsergebnisses und der Antwort des Außenministeriums der Republik Nord-Makedonien, welche auf einer Weisung des Außenministers Nikola Dimitrov beruht, müsste nach unserer Auffassung die korrekte Übersetzung zwingend „Republik Nord-Makedonien“ bzw. „Nord-Makedonien“ lauten.

Das Team von Pelagon wird daher ausschließlich die Bindestrichschreibweise „Republik Nord-Makedonien“ bzw. „Nord-Makedonien“ verwenden. Wir haben das deutsche Auswärtige Amt ausdrücklich auf unserer Auffassung hingewiesen, diese wie oben begründet und um eine entsprechende Änderung der deutschen amtlichen Schreibweise gebeten. Ganz ausdrücklich möchten wir auch unserer Kolleginnen und Kollegen sowie alle sonstigen mit „Nord-Makedonien“ befassten Personen und Institutionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz um eine entsprechende Schreibweise bitten.