EU-Beitrittsgespräche mit Albanien und Nord-Makedonien nun offiziell beschlossen

Alle 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) haben nun schriftlich dem Beginn von EU-Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Nord-Makedonien zugestimmt. Damit ist der Start dieser Gespräche nun formell beschlossen worden und offiziell. Insgesamt führt die EU jetzt mit fünf Staaten offizielle Beitrittsverhandlungen: Albanien, Montenegro, Nord-Makedonien, Serbien und Türkei.

Der Weg zur tatsächlichen EU-Mitgliedschaft wird noch einige Jahre dauern. In allen Staaten sind Reformen in den Bereichen Politik, Recht und Wirtschaft erforderlich. Von allen fünf Staaten ist die Republik Nord-Makedonien am Weitesten fortgeschritten. Eines Tages wird die Republik Nord-Makedonien Mitglied der Europäischen Union sein. Damit wäre das geografische Makedonien unter dem Dach der EU vereint. Unter dem Dach der EU könnten Bulgarien, Griechenland und Nord-Makedonien die europäische Kulturregion Makedonien gründen, die kulturelle Vielfalt Makedoniens fördern und ihren Kulturstreit um Makedonien endgültig beilegen.