Johnson Matthey startet Produktion in Mazedonien

In einer feierlichen Eröffnung, an der auch der mazedonische Ministerpräsident Nikola Gruevski teilnahm, wurde das neue Produktionswerk des britischen Unternehmens Johnson Matthey eröffnet. Johnson Matthey ist ein führender Hersteller für Katalysatoren und anderen Präszisionsteilen.

Johnson Matthey’s Produktionsstätte befindet sich in der Technologiezone Bunardzik, in der ab sofort Automobilkatalysatoren hergestellt werden. Das gesamte Investitionsvolumen beträgt insg. ca. 34 Millionen Pfund.

Feierliche Eröffnung des Produktionswerks von Johnson Matthey in Mazedonien.

Feierliche Eröffnung des Produktionswerks von Johnson Matthey in Mazedonien.

In seiner Eröffnungsrede begrüßte er nochmals die Entscheidung des Unternehmens, diesen Produktionsstandort in Mazedonien zu legen, insb. vor dem Hintergrund der aktuellen Wirtschaftskrise. Der erste Kontakt zwischen Johnson Matthey und der Regierung entstand in 2006. Seit dem hat die gute Zusammenarbeit auch mit der Agentur für Auslandsinvestitionen für Mazedonien diesen Erfolg gebracht.

„Dieses Beispiel zeigt, dass in Mazedonien weiterhin ein sehr gutes Klima für Unternehmen existiert, auch nach der weltweiten Wirtschaftskrise. Die Investitionen von Johnson Matthey bekräftigen die Ausführungen der Weltbank, die in Ihrem Bericht „Doing Business 2010“ Mazedonien auf dem dritten Platz sehen in der Rubrik Top-Reformländer.