Die Ergebnisse der ersten Runde der Kommunalwahlen in der Republik Makedonien

Die Kommunalwahlen in der Republik Makedonien am 24.03.2013 verliefen weitgehend Reibungslos. Nach Aussage der nichtstaatlichen Organisation MOST soll es wie schon bei früheren Wahlen zu Unregelmäßigkeiten gekommen sein. Insgesamt dürften die Wahlen jedoch fair und rechtmäßig verlaufen sein. Unter der Anwesenheit von über 400 Wahlbeobachterinnen und -beobachtern wurden die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister von 81 Städten und Gemeinden sowie die Stadt- und Gemeinderäte neugewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 67,61%. –> Amtliche Ergebnisse finden Sie hier: www.sek.mk

mk wahlen2013

Nach Angaben der staatlichen Wahlkommission hat die rechtskonservative Partei VMRO-DPMNE von Ministerpräsident Nikola Gruevski in 54 Städten und Gemeinden sowie in der Hauptstadt Skopje gewonnen. Im Falle der umkämpften Stadt Struga liegt der Kandidierende der VMRO-DPMNE vorne, jedoch gibt es dort erst in der zweiten Runde der Kommunalwahlen in zwei Wochen eine definitive Entscheidung. Die Demokratische Union für Integration (DUI) unter Vorsitz von Ali Ahmeti gewann in 11 Städten und Gemeinden, darunter auch die umkämpfte Kleinstadt Kicevo. Die DUI ist eine der Parteien der albanischen Makedonier und als Koalitionspartner der VMRO-DPMNE neben der VMRO-DPMNE Regierungspartei in der Republik Makedonien. Die Sozialdemokratische Union Makedoniens (SDSM) vom früheren Staats- und Ministerpräsidenten und jetzigem Oppositionsführer Branko Crvenkovski gewann in 7 Städten und Gemeinden Die SDSM hatte nach einem zweimonatigen Boykott der Parlamentsarbeit und der Kommunalwahlen erst am 01.03.2013 die Parlamentsarbeit wieder aufgenommen und doch noch an den Kommunalwahlen teilgenommen. Dafür wurde die Möglichkeit Wahlvorschläge einzureichen über die ursprüngliche Frist um ein paar Tage verlängert. Die nach der DUI zweitgrößte Partei der albanischen Makedonier, die Demokratische Partei (DPA) von Menduh Thaci, gewann in einer Gemeinde. In zwei Gemeinden gewannen unabhängige Kandierende die Bürgermeisterinnen- und Bürgermeisterwahlen. In vier weiteren Gemeinden gewannen vier kleinere Parteien der Volksgruppen Roma, Serben und Türken.

 

Die Ergebnisse beruhen auf einer Auszählung von 97,49 % der Wahlzettel und sind daher noch nicht endgültig. In zwei Wochen finden noch Stichwahlen statt. Erst dann lässt sich ein endgültiges Ergebnis der Kommunalwahlen angeben. Insgesamt ist das Ergebnis der ersten Runde der Kommunalwahlen eine gute Ausgangslage für die VMRO-DPMNE und DUI in der kommenden vorgezogenen Parlamentswahl.