8. und 9. April: Weitere Gespräche in New York zur Überwindung des sogenannten Namensstreits

Im Rahmen der Vereinten Nationen werden (VN) am 08.04. und am 09.04.2013 wieder Gespräche zwischen dem Sonderbeauftragten der VN Matthew Nimetz, dem Vertreter Griechenlands Adamantios Vassilakis und dem Vertreter der Republik Makedonien Zoran Jolevski stattfinden. Beide Seiten haben zuvor eine entsprechende Einladung von Matthew Nimetz angenommen.

Ziel dieser Gespräche ist eine Überwindung des sogenannten Namensstreits zwischen der Hellenischen Republik und der Republik Makedonien. Diese Gespräche finden bereits seit 1994 statt und sind aufgrund der gegensätzlichen Positionen beider Staaten bisher erfolglos verlaufen. Auch bei den kommenden Gesprächen dürfte es zu keinen Überraschungen kommen.

Die Ausgangslage für eine Lösungsfindung ist zurzeit aufgrund der schweren Staats-, Finanz- und Wirtschaftskrise in Griechenland und geplanter vorgezogener Parlamentswahlen in der Republik Makedonien nicht besonders gut. Erschwerend kommt jetzt auch eine schwere Staats- Finanz- und Wirtschaftskrise in der Republik Zypern hinzu, mit der die Hellenische Republik kulturell, politisch und wirtschaftlich eng verbunden ist.

Bei den Gesprächen am 08.04. und 09.04.2013 wird Matthew Nimetz zunächst separate Gespräche mit Adamantios Vassilakis und Zoran Jolevski führen. Danach wird es ein gemeinsames Gespräch aller drei Beteiligten geben. Es ist zu hoffen, dass die Gespräche zumindest die weitere Lösungsfindung voranbringen könnten.