Jugoslawien 02.03.1991: Einsatz der Jugoslawische Volksarmee in Kroatien angeordnet

Im März 1991 verschärft sich die Staatskrise der „Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien“ („SFRJ“) zunehmend. Am 02.03.1991 ordnet Borisav Jović als Vorsitzender des Präsidiums der SFRJ und Oberbefehlshaber die Intervention der Jugoslawischen Volksarmee (JNA) in der mehrheitlich von Serben bewohnten Stadt Pakrac in Kroatien an. Hintergrund war der Einsatz von Sondereinheiten der kroatischen Polizei in diesem Gebiet, die die kroatische Kontrolle über das Gebiet wiederherstellen sollten. Am 22.02.1991 hatte sich die Stadt dem von Serben in Kroatien proklamierten „Autonomen Gebiet Krajina“ angeschlossen. Am 01.03.1991 wurden die kroatischen Polizisten von den Serben in Pakrac entwaffnet. Die JNA bleibt vor Ort und stellt das Gebiet unter ihrer Kontrolle.