Jugoslawien 29.03.1991: Gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Kroaten und Serben in Kroatien und Einsatz der JNA

Folgereiche Auseinandersetzungen zwischen Kroaten und Serben in der jugoslawischen Republik Kroatien. Serbische Nationalisten besetzen am 29.03.1991 in Kroatien den Nationalpark Plitvicer Seen. Daraufhin rückt am 31.03.1991 die Polizei der Republik Kroatien in das Gebiet ein. Diese wird von der am 01.04.1991 einrückenden „Jugoslawischen Volksarmee“ („JNA“) verdrängt. Der Einsatz wird vom Präsidium der „Sozialistisch Föderativen Republik Jugoslawien“ („SFRJ“) gegen die Stimmen der Mitglieder aus Kroatien und Slowenien angeordnet.

Die patrouillierende JNA übernimmt die Kontrolle über das Gebiet und entzieht es damit der Kontrolle durch die kroatische Regierung. Am 02.04.1991 fordert das Verteidigungsministerium der SFRJ die Republik Kroatien ultimativ auf, ihre Polizeieinheiten aus dem Gebiet des Nationalparks Plitvicer Seen abzuziehen. Dieser Aufforderungen kommt die Republik Kroatien nach. Der gewaltsame Konflikt kann zunächst beruhigt werden.

Die Serben der Republik Kroatien in der Krajina proklamieren am 01.04.1991 den Anschluss an die jugoslawische Republik Serbien. Dieser Schritt wird von der Regierung der Republik Serbien zurückgewiesen. Allerdings unterstützt die Republik Serbien die Serben in Kroatien in ihrem Kampf gegen die kroatische Regierung.