(Nord-)Makedonien 20.04.1991: Außen- und innenpolitische Ereignisse

Der Außenminister der „Sozialistisch Föderativen Republik Jugoslawien“ („SFRJ“) Budimir Lončar  beendet einen zweitägigen Besuch in Bulgarien. Begleitet wurde er vom Außenminister der Sozialistischen Republik Makedonien. Gesprächsthema zwischen Bulgarien und der SFRJ war unter anderem auch die makedonische Frage. Beide Staaten hielten jeweils an ihren Auffassungen in der makedonischen Frage fest, so dass es in dieser Frage zu keiner Annäherung kam.

Der reformierte „Bund der Kommunisten Makedoniens – Partei für die demokratische Umgestaltung“ hält seinen XI. Parteitag ab und wird in „Sozialdemokratischer Bund Makedoniens“ bzw. „Sozialdemokratische Union Makedoniens“, kurz „SDSM“, umbenannt. Vorsitzender wird Branko Crvenkovski, welcher auf Petar Gošev folgt. In der Parteisatzung wird der demokratische Zentralismus als Organisationsprinzip aufgegeben. Stattdessen erfolgt eine Orientierung an die sozialdemokratischen Parteien in Westeuropa.