Botschaft vom bulgarischen Präsidenten Radev an Nord-Makedonien

Für Bulgarien sei der Fortschritt der Republik Nord-Makedonien auf den Weg zur Vollmitgliedschaft in der Europäischen Union (EU) ein strategisches Ziel, sagte der bulgarische Staatspräsident Ruman Radev.

Er fügte jedoch hinzu, dass es von der Bereitschaft und dem politischen Willen der Republik Nord-Makedonien abhängen würde, die Kriterien für die EU-Mitgliedschaft und die Achtung der Rechte der Bürgerinnen und Bürger zu erfüllen, die offen ihre bulgarische nationale Identität zum Ausdruck bringen.

Der bulgarische Präsident Ruman Radev führte weiter aus: „Die Lösung von Problemen in den bilateralen Beziehungen zwischen Bulgarien und der Republik Nord-Makedonien erfordert politischen Willen, einen aktiven institutionellen Dialog und das Erreichen von Irreversibilität beim Aufbau gutnachbarlicher Beziehungen”

Vizepräsidentin Iliana Iotova sowie bulgarische Wissenschaftler, Experten, Diplomaten und Journalisten nahmen ebenfalls an der Diskussion teil.