Wie tief steckt Zoran ZAev im Drogengeschäft?

Vor einer Woche wurden 200kg Marihuana auf einer Cannabis-Farm beschlagnahmt. Erste Ermittlungen führen zur Familie des aktuellen Ministerpräsidenten Nord-Mazedoniens. Die oppositionelle VMRO-DPMNE  beschuldigte daraufhin den Premierminister Zoran Zaev,  an der Spitze eines Drogenkartells gestanden zu haben. Das Innenministerium stelle Pässe an regionale Mafia-Chefs aus.

Das sog. Zaev-Kartell verwandelte Nord-Mazedonien in einen kriminellen Staat. Drogen werden produziert und aus dem Land geschmuggelt. Der Polizeikommissar von Prilep, der direkt von Innenminister Oliver Spasovski ernannt wurde, sowie der Fahrer von Zaevs Cousin Trajce Zaev wurden festgenommen. Sie hatten eine 200kg schwere Sendung mit begleitet. Wurden die Drogen auf einer Farm hergestellt, die der Familie Zaev gehört? Es gibt noch keine Klarheit in der Eigentümerstruktur der Farm. Tatsache ist, dass viele der Marihuana-Anbaulizenzen an Personen vergeben wurden, die der Familie Zaev nahe stehen und mit der Regierung verbunden sind, sagte VMRO-DPMNE in einer Pressemitteilung.

Das Regierung unter Zaev ermöglichte die Eröffnung dutzender Marihuana-Plantagen, die oft von Mitgliedern der „herrschenden Familie“ oder ihren Kumpanen betrieben wurden. Zaev selbst spricht unablässig über die finanziellen Vorteile der Marihuana-Expansion, auch als die mit dem Drogengeschäft verbundene Kriminalität in Mazedonien zu expandieren begann und nun direkt mit seiner Familie verbunden ist. Das Marihuana wird angeblich zur Ölgewinnung angebaut, aber es wird allgemein gemunkelt, dass ein Großteil davon auf dem Schwarzmarkt verkauft wird.