EU schickt 200.000 COVID-19-Impfdosen nach Albanien und Nord-Makedonien

Die Europäische Union (EU) hat am 08. und 09.07.2021 über das Europäische Katastrophenschutzverfahren 200.000 COVID-19-Impfstoffdosen nach Albanien und in die Republik Nord-Makedonien geschickt. Die Behörden in Albanien und Nord-Makedonien hatten aufgrund ihrer COVID-19-Situation um Hilfe bei der EU ersucht. Die von Griechenland angebotene Lieferung besteht aus jeweils 100.000 Dosen Impfstoff von AstraZeneca für jeden der beiden hilfesuchenden Staaten. Der Kommissar für Krisenmanagement, Janez Lenarčič, sagte anlässlich der Zusendung der Impfstoffe an Albanien und Nord-Makedonien: „Ich danke Griechenland für sein Angebot als Reaktion auf die Anfragen seiner beiden Nachbarländer. Wir sehen hier ein weiteres Beispiel für die rasche Koordinierung durch das europäische Katastrophenschutzverfahren, die sich als entscheidend für die Unterstützung von Ländern erwiesen hat, die während der COVID-19-Pandemie um Hilfe gebeten haben.“