(Nord-)Makedonien 14.08.1991: Die Republik Makedonien und die Jugoslawische Volksarmee

Der Präsident der Republik Makedonien, Kiro Gligorov, fordert die „Jugoslawische Volksarmee“ („JNA“) dazu auf die in Kroatien und Slowenien eingesetzten makedonischen Rekruten für den Rest ihrer Dienstzeit in ihre Heimatrepublik zurückkehren zu lassen. Dies wird von der JNA abgelehnt. Die Regierung der Republik Makedonien ruft die makedonischen Wehrpflichtigen dazu auf, Befehlen zum Einrücken in die JNA keine Folge zu leisten. Die JNA würde offen auf der Seite Serbiens kämpfen.

Die JNA berichtet über die Festnahme von fünf albanischen Soldaten auf dem Gebiet der Republik Makedonien, die nahe des Ohrid-Sees auf Soldaten der JNA gefeuert hätten.