Das Festival der Volkstänze und Lieder “Ilindenski Denovi” beginnt in Bitola

Die 51. Ausgabe des Republikfestivals für Volkstänze und Lieder “Ilindenski Denovi” beginnt heute Abend in Bitola mit einer Folkloreparade auf dem sog. Shirok Sokak und dem Tanz “Komitsko” im Amphitheater von Heraclea Lyncestis. Die erste Festivalnacht wird mit einem Auftritt des KUD „Ilinden“-Bitola, des Ensembles „Tanec“-Skopje und des Volkslied- und Tanzensembles „Lado“ aus Zagreb eröffnet und in den fünf Festivalabenden mit ausgewählten Inhalten präsentiert Kunstvereine und Folkloregruppen aus den USA, Kanada, Russland, Kroatien, Albanien, Serbien, Griechenland und Nord-Mazedonien.

“Die “Ilindenski Denovi” (deutsch: Ilinden-Tage) sind mehr als ein Fest, es ist eine Kreuzung, an der die Jugend über Weisheit nachdenkt, in der die Welt durch Spiel und Gesang fließt und wir alle verschieden sind, und eins, weil wir uns freuen und das Leben mit Musik feiern. Und Musik gilt als die universelle Sprache der Menschheit und deshalb werden wir bei unserem Festival eine Sprache sprechen, singen und tanzen. Leider hat die Pandemie die Folk-Ensembles auf der ganzen Welt getroffen, aber als Phönix erhebt sich das Festival in Bitola wieder und öffnet dieses Jahr seine Türen weit für die Gäste aus dem In- und Ausland”, sagte Maja Andonovska Ilijevski, Direktorin des NI Center für Kultur, Gastgeber und Festivalorganisator.

Die erste Ausgabe des Festivals der Volkstänze und Lieder fand 1971 in Bitola statt, um, wie die Organisatoren betonen, das geistige und materielle Kulturerbe zu fördern und zu bekräftigen, das durch traditionelle Musik, Spiele und Lieder präsentiert wird Bräuche, Rituale, Kostüme, Instrumente, Kunsthandwerk und andere Inhalte.
Dieses Festival ist das einzige im Land, das als Mitglied der International Association of Folklore Festival CIOFF registriert ist, innerhalb der UNESCO tätig ist und Werte im Bereich der Kultur mit einem Fokus auf Ursprüngliches und Traditionelles Folklore teilt.

„In diesem Jahr wird Philip Buson, Präsident vom CIOFF, zum ersten Mal im Land und in Bitola sein, und das ist eine große Anerkennung für das Festival. Der hohe Gast erfährt, warum dieses Festival diesen Stellenwert hat, warum es allen Generationen auf der Bühne als auch vor der Bühne gehört und warum uns die CIOFF das Zertifikat als Mitglied der Familie weltberühmter und anerkannter Folklorefestivals verliehen hat. Die Anwesenheit von Buson ist sehr positiv und deshalb haben wir ein spezielles Programm vorbereitet, das mit Künstlern zusammenarbeitet, aber auch Treffen mit dem Kulturminister und dem Bürgermeister, die während seines Aufenthalts stattfinden werden, sagte Andonovska Ilijevski.

Das Begleitprogramm des Festivals startete am 20. Juli, die Abschlussfeier und die Preisverleihung der Besten findet am 30. Juli in Bitola statt.

Mit dem Festival wird an den für die Menschen wichtigen Volksaufstand des mazedonischen Volkes gegen die osmanische Vorherrschaft vom 2. August 1903 gefeiert. Mit dem Ausrufen der Republik von Krushevo fand der Aufstand seinen Höhepunkt. Jedoch wart diese nur sehr kurz, denn die Osmanen beendeten diesen nach nur 10 Tagen.