Baubeginn für das Museum des „Makedonischen Kampfes“

Ilinden Flagge

Das neue Museum in Skopje wird aus insgesamt zwei Komplexen bestehen. Der erste Komplex soll der makedonischen Organisation VMRO (IMRO – Innere Makedonische Revolutionäre Organisation) gewidmet sein und der zweite Teil wird die Opfer des Kommunismus in Makedonien darstellen.

Heute war die Grundsteinlegung für dieses Projekt. Anwesend waren der Premierminister Nikola Gruevski und das Oberhaupt der makedonisch-orthodoxen Kirche G.G. Stefan. Auch waren die Mitglieder des „Vereins der politischen Gefangenen“ vertreten. Insgesamt gibt es in Makedonien 22.850 Dossiers von politischen Gefangenen.

Der Präsident dieses Vereines, Andon Andonov begrüßt den Baubeginn dieses Projektes. Er sagt, „dass die ganze Welt sehen soll was in Makedonien, vor allem was mit den makedonischen Kämpfern, passiert ist. 22.850 Dossiers seien keine Kleinigkeit“.

Die Regierung unterstützt dieses Projekt mit etwa 150 000€ aus dem Budget. Den Bau wird die in Stip ansässige Firma „Beton“ übernehmen. Der Architekt Zoran Jordanovski geht von einer Bauzeit von etwa 14 Monaten aus.

„Wir stehen in großer Verantwortung und Schuld gegenüber denjenigen, die ihr Leben für ihre Ideale gegeben haben. Mit diesem Museum wollen wir unseren großen Dank ausdrücken. Diese Botschaft soll von diesem Komplex ausgehen, die auch für alle weiteren Generation gelten solle“, sagte der Premierminister Nikola Gruevski.

Das Highlight des neuen Museums sollen insgesamt 40 Wachsfiguren werden, die die wichtigsten Personen der VMRO darstellen werden.

Quelle: a1