Der Papst empfing den makedonischen Parlamentspräsidentenin einer Privataudienz

Am Pfingstmontag (16. Mai 2016) empfing Papst Franziskus den Präsidenten des Parlaments der Republik Makedonien Trajko Veljanoski zu einer halbstündigen Privataudienz im Apostolischen Palast. Als Gastgeschenk brachte Veljanoski eine mit Perlen bestickte Tiara mit. Er wisse zwar, dass die Päpste eine solche Krone gar nicht mehr trügen, doch wolle er mit dem Geschenk den feierlichen Charakter seines Besuches unterstreichen. Im November 1964 hatte Papst Paul VI (1963 – 1978) die Tiara abgelegt. Seitdem wird sie von den Päpsten nicht mehr getragen. Auch der aktuelle Papst Franziskus setzte sie nicht auf. In der Republik Makedonien ist der Anteil an Katholiken sehr gering. 64,8 Prozent der makedonischen Bevölkerung gehören der christlich-orthodoxen Religion an, 33, 3 Prozent dem Islam. Nur 1,5 Prozent gehören anderen Religionsgemeinschaften, etwa der Römisch-Katholischen Kirche an.