Esma (Königin der Roma-Musik) erhält mazedonischen Orden für überragende Leistungen

Am Vorabend des Internationalen Tags der Roma (8.April) wurde die berühmte mazedonische Roma-Sängerin Esma mit dem mazedonischen Orden für herausragende Leistungen ausgezeichnet.

Esma erhält Orden von Präsident Ivanov

„Esma gilt als Königin der Roma Musik und verbreitete die mazedonische und die Roma- Musik in der ganzen Welt. Sie ist eine der führenden Figuren in den Anstrengungen zur Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Situation der Roma nicht nur in Mazedonien“, sagte der mazedonische Präsident Ivanov bei der feierlichen Verleihung des Ordens.

Esma’s Leben ist an alle Bürgerinnen und Bürger aller Nationalitäten, die in Mazedonien leben, gerichtet: „Ich möchte jeden Mazedonier durch meine Augen sehen lassen, weil meine Augen sind kosmopolitisch“, sagte sie nach der Verleihung.

Esma Redzepova – Teodosievska wurde in Skopje in einer Familie geboren, in welcher die Musik Teil der Familientradition ist. Im Alter von elf Jahren wurde sie Teil der beliebten Radiosendung „Skopje Mikrophon“ und gewann ersten Preis. Ihr Potential bemerkte damals auch ihr zukünftiger Ehemann Stevo Teodosievski, der damals das Programm von Radio Skopje leitete.

Nach dem Abschluss der Schule in Skopje, begann Esma ihre Arbeit mit dem „Orchester Teodosievski“. Von 1960 bis 1989 lebten Esma und ihr Mann Stevo in Belgrad (Serbien), und aufgrund der großen Zahl der Auftritte in vielen Ländern auf allen Kontinenten sehen sie sich selber als „Weltbürger“. Auf mehr als 2.000 humanitären Konzerten sammelten sie auch Sprenden für mehrere humanitäre Aktivitäten. Dabei entstanden über 100 Singles-Platten, 20 LPs und 15 CDs.

Im Jahr 1976 fand ihr das erste Festival der Roma-Musik und Gesang in Chandigarh (Indien) statt; Esma wurde offiziell zur Königin des Zigeuner-Liedes gekürt.

Neben der Musik ist Esma in der Humanität aktiv.

Quelle: vecer.com.mk