Karikatur über den gescheiterten Ilinden-Aufstand in Mazedonien

  • von

In Berlin erscheint zu Beginn des 20. Jahrhunderts die monatliche Zeitschrift „Lustige Blätter“. Insbesondere die Oktober-Ausgabe aus dem Jahr 1903 zeigt eine interessante Karikatur auf der Titelseite, auf welcher die Großmächte Russland und damals Österreich mit den Türken über Mazedonien sprechen.Die Karikatur wurde kurz nach dem Ilinden-Aufstand vom August 1903 veröffentlicht, der von den Türken blutig niedergeschlagen wurde. Auch deshalb bietet diese Karikatur einiges an Interpretationsspielraum:

Die ausständigen mazedonischen Freiheitskämpfer, die die „Republik von Krushevo“ am 2. August ausgerufen hatten, konnten nur 10 Tage überleben, nachdem ein Heer von 40.000 türkischen Soldaten den Aufstand niederschlug. Mazedonien ist am Boden, die Türken befinden sich in Erklärungsnot und die westlichen Mächte sitzen einfach nur da.

Die wahrheitsgetreue Darstellung der damaligen Kleidung der jeweiligen Völker ist ebenfalls gelungen, denn der weinende mazedonische Junge, trägt genau die Kleidung, die auch die mazedonischen Freiheitskämpfer in dieser Zeit trugen.