US-Statistik aus dem Jahr 1909 zeigt makedonische Nation

  • von

Zu Beginn des 20. Jhd. wanderten viele Menschen aus Europa in die USA aus, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Schon damals wollten die US-Behörden genau wissen, aus welchem Land die jeweiligen Menschen kamen und welchem Volk sie angehörten. 1909 wurde entsprechend dieser Vorgaben eine Aufstellung erstellt, die hierzu detaillierte Angaben macht. 1899 hatte man bereits begonnen die Daten zu sammeln. Diese zeigen, es zwar keinen Staat Makedonien gab (Makedonien war 1909 noch Teil des Osmanischen Reichs), jedoch gab es damals schon eine Volk, dass sich über mehrere Länder verteilte. Die Menschen sahen sich damals wie heute als Makedonier. Sie verteilten sich in den Gebieten der damaligen Türkei in Europa, Griechenland und Bulgarien.

Obwohl Griechenland seit 1989 davon ausgeht, dass alles makedonische griechisch sei, zeigt diese Aufstellung, dass sich die Menschen jedoch damals nicht als Griechen sahen, sondern als Makedonier. Weshalb würde man die Menschen nach Makedonier und Griechen unterscheiden? Die Statistik ist ca. 100 Jahre alt, die griechische Auffassung jedoch noch nicht einmal 20 Jahre.

Diese Auflistung dokumentiert die Situation vor den Balkankriegen, als das gesamte makedonische Gebiet noch nicht aufgeteilt war und sich noch unter osmanischer/türkischer Herrschaft.